Neuwahl des Tiroler Volksmusikvereins – Joch Weißbacher aus der Wildschönau im Vorstand

Volksmusiktreffen in Innsbruck

Der Tiroler Volksmusikverein hielt am vergangenen Wochenende in Innsbruck seine Jahreshauptversammlung ab. Obmann Peter Margreiter wurde für weitere drei Jahre mit der Führung des Vereins betraut. „Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich darauf die Tiroler Volksmusik in den nächsten drei Jahren nach Kräften unterstützen zu dürfen.“ Im Vorstand auch Joch Weißbacher aus der Wildschönau.

Rund 150 Mitglieder des Tiroler Volksmusikvereins (TVM) sowie zahlreiche Ehrengäste kamen am vergangenen Sonntag im Stiftskeller Innsbruck zur Jahreshauptversammlung (JHV) zusammen. Obmann Peter Margreiter und sein Vorstand wurden im Zuge der Neuwahlen für eine neue Amtsperiode wiederbestellt.

Ein kurzer Jahresrückblick durfte ebenso wenig fehlen wie auch eine Vorschau auf kommende Großereignisse. Der Rückblick auf das Jahre 2021 fiel trotz der Pandemie nicht zu kurz aus. Der Tiroler Volksmusikverein konnte u.a. auf innovative, coronabedingte Projekte, wie das Angebot von kostenlosen Lehrvideos oder eine erfolgreiche Volksmusikstream- Reihe hinweisen.

Die Vorschau auf nun wieder mögliche Veranstaltungen ließ Freude aufkommen. Die Kulturinitiative „Tirol zuolasen“ geht 2022 in die dritte Runde und die Nachfrage der Tiroler Gastronomie ist sehr groß. Weiters wird im Herbst der große Alpenl. Volksmusikwettbewerb/ Herma Haselsteiner-Preis im Congress Innsbruck über die Bühne gehen, zu dem wieder Musikantinnen und Musikanten aus dem gesamten Alpenraum erwartet werden. In diesem Rahmen wird auch durch die Veranstaltung „Aufg’horcht in Innsbruck“ die Hauptstadt wieder in eine volkmusikalische Klangwolke gehüllt werden.

LR Tratter dankte in seiner Ansprache dem Tiroler Volksmusikverein für das außerordentliche Engagement in Sachen Volkskultur und war sichtlich vom musikalischen Niveau begeistert. Aber auch LH Günther Platter ließ es sich nicht nehmen dem Tiroler Volksmusikverein per Videobotschaft für seine langjährige, qualitativ hochwertige Arbeit zu Danken. Innsbruck Vzbgm. Johannes Anzengruber lobte vor allem das Engagement des Volkmusikvereines in Innsbruck.

Der TVM Vorstand nützte die Versammlung, um verdiente VolksmusikantInnen auszuzeichnen. „Dank und Anerkennung“ für besondere Verdienste um die Tiroler Volksmusik wurde ausgesprochen an: Christian Rasinger (Fa. Tyrolis); Franz Holzknecht, Klaus Strobl, Evi und Andreas Zorn, Gabi und Franz Obex, die Inntaler, der Kohlbründl Viergsang, das Michl Tirol, der Wipptaler Dreigesang, d’Waldinger und die Stubaier Freitagsmusig.

Das „silberne Ehrenzeichen“ erhielten: Simone Roithmayr und Joachim Stecher. Als besondere Überraschung wurde dem wiederbestellten Obmann Peter Margreiter das „goldene Ehrenzeichen“ vom Vorstand des Tiroler Volksmusikvereines überreicht.

Vor der JHV trafen sich die VolksmusikantInnen zum traditionellen Mariensingen in der Spitalskirche in Innsbruck.  Joch Weißbacher gestaltete die feierliche Stunde mit passenden Texten. Musikalisch wirkten der Kohlbründl Viergsang, das Michl Trio, die Inntaler Weisenbläser und der Wipptaler Dreigesang mit.

vl.: Elmar Juen/ Blasmusikverband Tirol, TVM- Vorstandsmitglieder: B. Oberthanner, Martina Kröll-Troppmair, Joch Weißbacher

v.l.: VzBgm. J. Anzengruber, TVM- Obmann Peter Margreiter, LR J. Tratter

Wurden u.a. vom TVM ausgezeichnet: Der Wipptaler Dreigesang

 

 

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen: