TVB Wildschönau im Corona-Jahr: Mit blauen Auge davon gekommen – Einbrüche bei Gruppen-und Jugendreisen so wie Gäste aus England

Rund 30 Mitglieder trafen sich am Donnerstag im Oberauer “Dorferwirtsaal” zu der vom Land vorgeschriebenen Vollversammlung des Tourismusverbandes Wildschönau. Die Covid-19 Vorschriften wurden dabei exakt eingehalten, jeder der Teilnehmer bekam seinen Platz zugewiesen. Und nach einer Stunde war die Versammlung auch schon zu Ende.

Grundsätzlich war die Jahresbilanz nicht so schlecht, meinte TVB Obmann Michael Unger, im Jahr 2020 verzeichnete man einen Gesamtrückgang von 29,3 %. Wesentlich schlechter schaut dagegen die Sommer-Bilanz im Detail aus. Vom 1. Mai bis 31.10.2020 musste man satte Einbußen von 43,6 % in Kauf nehmen, das war Tirolweit schon am unteren Ende angesiedelt.

Die massivsten Einbußen gab im Bereich der Gruppen – und Jugendreisen, sowie der nahezu komplette Ausfall von britischen Gäste. An dieser Lage wird sich in nächster Zeit auch nichts ändern. Ein ganz großes Fragezeichen dürfte in den nächsten Jahren hinter den Schüler- und Jugendreisen aus dem Ausland stehen, ob und wie diese überhaupt noch gefördert oder genehmigt werden, steht in den Sternen.

Die finanziellen Auswirkungen an fehlenden Aufenthaltsabgaben für das Jahr 2020 werden sich auf rund 600.000 € belaufen. Die Ausfälle bei den Pflichtbeiträgen werden rund 200.000 € betragen. Das Budget für das Jahr 2021 wurde auf der Einnahmenseite mit 2.387.155 €, und an Ausgaben von 2.726.039 € Mio. fixiert. Die Auflösung an Betriebsmittelrücklagen beträgt 338.884 €.

In der Bilanz von GF Thomas Lerch gab es trotz allen Schwierigkeiten durchaus positives zu berichten. Man musste zwar an allen Ecken und Enden einsparen, man konnte aber Dank der Unterstützung des Landes über 534.500 € die massiven Ausfälle durch den Nächtigungsrückgang etwas abfedern. Dazu gab es noch 60.000 € Kurzarbeitszuschuss.

Wesentliche Einsparungen gab es bei der Wildschönau Card. Grund war das Gästeaufkommen und damit verbunden die Zahlungen an die Wildschönauer Bergbahnen, die als oberster Leistungsträger um ein vielfaches weniger in Rechnung stellten.

Viel zu tun hatten die Außendienst-Mitarbeiter des Verbandes. Der Franziskusweg wurde “runderneuert”, sechs Panorama-Tafeln mit 2 Fotopunkten errichtet, eine besondere Attraktion ist der “Weg der Lieder” zum “Boarstodl-Hof”, der vom Männerchor Oberau visuell in Szene gesetzt wurde.

Eine ganz große Hoffnung setzt man in den neu errichteten Familienerlebnispark Wildschönau mit dem Drachenflitzer als Hauptattraktion. Das Investitionsvolumen des Familienparks beträgt 5,5 Mio.€. Der TVB hält am Park mit 2,9 Mio.€ gesamt 58 %.

Wann die Eröffnung des Freizeitpark Wildschönau stattfinden kann, ist noch nicht bekannt. Der Drachenflitzer soll am 25. Dezember in Betrieb gehen, es sei – die Regierung beschließt wieder einmal was Neues.

Was der Winter 20/21 tatsächlich bringt, weiß derzeit noch niemand. Irgendwie hat man das Gefühl, als wären viele froh, wenn diese Wochen bzw.Monate schon vorüber wären. Und dann voller Zuversicht in eine schöne, hoffentlich Corona-freie Sommer- und Wintersaison 21/22 starten zu können.

Ohne Corona – und wieder mit vielen Freuden und Gästen aus dem In- und Ausland!

Rund 30 Mitglieder kamen zur heutigen TVB Vollversammlung, die durchwegs ruhig verlaufen ist.

Angie, Melanie und Thomas vom TVB hatten einen ruhigen Nachmittag…

TVB Obmann Michael Unger schaut doch ein wenig sorgenvoll in die Zukunft…

…auch Bergbahn-Chef Ludwig Schäffer hat keine Antwort wie es nun tatsächlich wird…

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!