FC Raiffeisen Wildschönau: Es werde Licht…..

Die letzten Jahre wurde sehr viel in die Infrastruktur unseres Fritz-Mayr-Stadions investiert. Rasensanierung, Renovierung der Kantine und nicht zuletzt die Überdachung des Zuschauerbereichs inklusive Erweiterung des Geräteraums, um nur einige Projekte zu nennen.

Als Krönung dieser Infrastrukturoffensive soll jetzt das Flutlicht vom alten Platz, das aufgrund der Errichtung des Freizeitparks dort nicht mehr benötigt wird, im Fritz-Mayr-Stadion für erhellende Momente sorgen.

Die alten Lampen entsprechen heute nicht mehr den naturschutzrechtlichen Erfordernissen und den Ansprüchen des Fußballverbandes. Abermals steht ein ambitioniertes Projekt mit einer gewissen finanziellen Belastung ins Haus.

Das Coronavirus ist auch an am FCR Wildschönau nicht spurlos vorbeigezogen. Der Spielbetrieb steht still, wertvolle Einnahmen aus den Heimspielen und aus Veranstaltungen gehen verloren.

Daher ruft man jetzt die Aktion „Es werde Licht!“ ins Leben. Mit einem (symbolischen) Kauf von 10 LED-Lampen im Wert von € 8,90 (IBAN siehe unten) kann jedermann mithelfen, dass den Spielern “endlich ein Licht aufgeht” im Fritz-Mayr-Stadion.

Man ist gewiss nicht vom finanziellen Absturz bedroht – jedoch ist mit jeder Unterstützung geholfen und das Budget kann zum Beispiel für die Nachwuchsarbeit verwendet werden.

Der FC Raiffeisen Wildschönau bedankt sich schon im Voraus für eure Solidarität und Hilfe!

Euer FC Raiffeisen Wildschönau

IBAN: AT10 3635 7000 0003 8646
Name: Crowdfunding „Es werde Licht“

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!