Edelbrandbrenner Sigi Kistl vom “Zwecklhof” punktet mit seinem “SiGin”

Der Gin kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Im 17. Jahrhundert wurde der Wacholderschnaps als Arznei gegen Magenleiden verabreicht. Als Genussgetränk kennt ihn die internationale Kulturgeschichte bis heute. Und seit geraumer Zeit macht der Wildschönauer Edelbrandbrenner Sigi Kistl vom “Zwecklhof” mit seinem “SiGin” auf sich aufmerksam.

Jeder Gin erhält seine eigene charakteristische Note aus der fein abgestimmten Aromatisierung mit Gewürzen, den “Botanicals”. Klassische Gin-Botanicals sind Koriandersamen, Zitrone, Bitterorange und Angelikawurzeln. Diese Basis wird nach eigenem Rezept weiter verfeinert und ausdifferenziert.
Sigi Kistl hat zwei Jahre an der Feinabstimmung gearbeitet, bis er die richtige Mischung fand. Mittlerweile hat der Edelbrandbrenner vom “Zwecklhof” in Oberau ein großartiges Destillat kreiert, dies weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist.

Kaum eine Spirituose ist so abwechslungsreich wie der Gin: Dank geschickter Kombination von Botanicals reicht die geschmackliche Vielfalt eines Gins von süßen über zitronige Noten bis hin zu kräuterlastigen Aromen.

Erhältlich sind die Spirituosen von Sigi Kistl direkt ab Hof, dem Bauernladen in Oberau, demnächst auch bei Spar und im Onlineshop.

Kontakt:
Sigi Kistl
Bembergweg, Oberau 34
6311 Wildschönau
Tel.: +43 664 545 6500
Email: schnaps@gmx.at
Website: www.zwecklschnaps.at

Sigi & Alexandra Kistl machen alles gemeinsam

Aus der Verkostungsstube: Ein toller Blick nach Niederau

Sigi Kistl, der Meister des Edelbrand

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!