Unverantwortlich: Tourengeher fuhren trotz Warnschilder in Stahlseil für Pistenpräparierung – Fazit: Ein Schwerverletzter……

Es ist unverantwortlich: Trotz vorschriftsmäßig aufgestellter Warntafeln und Warnblinker, endete eine Tourenabfahrt vom Schatzberg fatal. Mit einem Schwer- und einem Leichtverletzten endete Freitagnacht eine Skitour für eine vierköpfige Gruppe in Wildschönau. Jetzt ermittelt der Staatsanwalt.

Die vier Österreicher waren gegen 22.30 Uhr über die rote Piste im Skigebiet „Ski Juwel Alpbach Wildschönau“ abgefahren und hatten offenbar zu spät bemerkt, dass diese Piste gerade präpariert werden sollte. Dazu hatte der 37-jährige einheimische Pistenfahrer ein Stahlseil gespannt, um mit seinem Pistengerät die 25 Grad steile Piste zu präparieren.

Obwohl er ein Warnschild aufgestellt hatte, dürften zwei Mitglieder der Skitourengruppe das Seil übersehen haben. Sie prallten dagegen und kamen zu Sturz. Während der eine der beiden, ein 39-jähriger Österreicher, nur leicht verletzt wurde, zog sich der andere, ein 37-jähriger Österreicher, eine schwere Verletzung im Bereich des linken Unterschenkels zu.

Der Mann musste von der Bergrettung Auffach erstversorgt und ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert werden. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Staatsanwaltschaft Innsbruck über den Zwischenfall informiert. (TT.com)

Gegen 22.30 Uhr krachten die Tourengeher in ein Stahlseil dies für die Pistenpräparierung gespannt war. Warnschilder und Blinklichter werden einfach ignoriert.

 

Weiterempfehlen:

2 Kommentare
  1. Andreas Hofer
  2. Heinz Schwendinger

Schreibe einen Kommentar zu Heinz Schwendinger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!