Heute Sonntag : Finale der “Wildschönauer Kulturwoche 2019” – Hochkarätige Jury wählt den “Krautinger des Jahres “

Heute Sonntag lädt das Hochtal zum Abschluss und Höhepunkt der diesjährigen Wildschönauer Genuss-und Kulturwoche

Der Start erfolgt so wie immer mit einer festlichen Erntedank-Prozession am Vormittag in Oberau

Der Höhepunkt des “Museumskirchtag” ist dann am Nachmittag die Bekanntgabe des, wer den Titel  “Krautingerbrenner des Jahres 2019” errungen hat. Eine sehr begehrte Auszeichnung für jeden Schnapsbrenner.

Dazu trifft sich bereits in den Vormittagsstunden eine hochkarätige Jury im Hotel “Wastlhof”, und wird dort die Wahl treffen.

Für den musikalischen Rahmen sorgt die BMK Niederau, die den offiziellen Kirchtag im Bergbauernmuseum z Bach eröffnet.

Im ganzen Museumsbereich sorgen Handwerker, Künstler und Bauern für beste Unterhaltung und jeder Menge an Köstlichkeiten aus der Region.

Das war im Jahre 2017: Zwei Minister – Brandstetter und Rupprechter sind nicht mehr dabei, Ulrich Zen (Mitte) ist geblieben und wird heute verkünden wer den besten “Krautinger 2019” hat…

Am Sonntag Vormittag wird die Jury (Bild aus dem Jahre 2017) im Hotel Wastlhof tagen

Ulrich Zeni von der LLK Tirol, selektiert mit seinen Leuten die “Krautinger” die am Bewerb teilnehmen, vorab schon aus. Vier der besten kommen ins Finale, der beste wird dann von einer hochkarätigen Jury bewertet.

Waltraud Schellhorn gewann im Vorjahr den Titel “Krautinger des Jahres”

Beim “Ed-Bauern” konnte man letztes Jahr eine exzellente Rübenernte einfahren.

So fesch wie zum Jahre 2017 werden sich auch heuer die Frauen des Hochtales präsentieren, damals noch mit BM Andrä Rupprechter

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!