Die Wahl zum “Krautinger des Jahres 2019” blieb spannend bis zuletzt – Sieg Nummer 5 für Thomas Gruber

Sie machen den „Wildschönauer Krautinger“ weit über die Talgrenzen hinaus bekannt, die Bauern aus dem Hochtal Wildschönau, die heute ganz gespannt auf die Bekanntgabe des Jury-Entscheid warteten und hofften, einmal den Titel „Krautinger des Jahres“ einzuheimsen. Und kurz nach 15.00 Uhr zog Ulrich Zeni von der LKK Tirol die Karte mit dem Sieger. Und dieser heißt bereits zum 5.mal Thomas Gruber vom “Tiefenthalbauer” aus Oberau.

Die Beurteilung der eingereichten Produkte durch die Expertinnen und Experten im Rahmen einer Verkostung bei der LKK Tirol unter Vorsitz von Ulrich Zeni hatte es nicht leicht, die immer höher werdende Qualität des „Krautingers“ richtig einzuschätzen.

Letztendlich blieben vier Edeldestillate zur Endauswahl übrig, heute Sonntag entschied dann eine hochkarätige Jury über den Besten der Besten.

In der Jury unter anderem LR Hannes Tratter, WSG Trainer Thomas Silberberger, Tirol-Werber Florian Phleps, Gastwirt Alois Rainer u.a., sie alle hatten wahrlich keine leichte Aufgabe, den die Qualität dieses Schnapses ist mittlerweile legendär, sagt Ulrich Zeni als Oberjuror.

Um ein wahres Spitzendestillate zu kreieren, bedarf es mehr als nur reinsten Zutaten. Eine feine Nase, ein geschulter Gaumen und jahrelange Erfahrung sind die Eigenschaft der Wildschönauer Krautingerbrenner. Sauberstes Arbeiten von der Saat bis zur Ernte, das zahlt sich letztendlich aus und wird auch entsprechend belohnt.

Der mittlerweile berühmte „Wildschönauer Krautinger” wird ausschließlich in der Wildschönau gebrannt – dieses Monopol hat bereits Kaiserin Maria Theresia den Talbewohnern verliehen. Ursprünglich bekamen 51 Wildschönauer Brennereien die Erlaubnis, den rustikalen Rübenschnaps herzustellen, inzwischen wird er noch in etwa 15 Betrieben produziert.

Selbstgezogene Rübensamen und Buchenholz sorgen dafür, dass der Krautinger auch heute noch so schmeckt wie damals: intensiv und eigenwillig. Die Wildschönauer nennen „ihren“ Schnaps nicht umsonst „Medizin und Lebenselixier in einem“.

In den heurigen Sommermonaten wurde von der Heimatbühne Wildschönau auch sehr erfolgreich ein eigenes Theater mit dem Titel „Der Schnaps der Kaiserin“ aufgeführt.

Den Titel „Krautinger des Jahres 2019“ durfte also mit Riesenbeifall Thomas Gruber mit nach Hause nehmen. Darüber freute sich auch Töchterchen Sandra.

Die Jury allesamt vereint

Siegte zum 5.male: Thomas Gruber aus Oberau, darüber freut sich auch Tochter Sandra!
WSG Swarovski-Trainer Thomas Silberberger und NMS-Direktor Paul Schneeberger
Roland Thurmayr und Barbara Moser
Regina Norz und Matthias Fritz
Florian Phleps und Matthias Pöschl
LR Hannes Tratter und Alois Rainer
Günther Laimböck und Benedikt Hörmann
3 x Edelbrandsommelier : Ulrich Zeni, Sigi Kistl und Roland Thurmayr.
Das ist schon jahrelange Tradition: Die Trachten-Ladys aus dem Hochtal allesamt in “Krautinger-Stimmung”!!! Am Eingang des Bergbauermuseum wurde so wie jedes Jahr ordentlich gefeiert.
Weiterempfehlen:

3 Kommentare
  1. Michael Basel
    • ts
  2. Elisabeth Sturm

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!