Heute Samstag: “Lange Nacht der Museen” im 1. Tiroler Holzmuseum & Bergbauernmuseum z’ Bach

Museen und Galerien öffnen österreichweit ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer und auch in der Wildschönau gibt es in dieser kommenden Nacht einiges zu erleben.Das 1. Tiroler Holzmuseum in Auffach nimmt bereits seit vielen Jahren an der Langen Nacht teil und hat auch heute von 18.00 bis 00.00 Uhr geöffnet.

Im “urigen” stilechten Holzhaus, dem Geburtshaus von Hubert Salcher, können die Besucherinnen und Besucher die Tradition der Region und die Kunst der Holzschnitzerei bis in das 17. Jahrhundert zurückverfolgen.

Über 3000 Schaustücke sind in 59 Holzkammern im 1. Tiroler Holzmuseum ausgestellt und können an diesem Abend in gemütlicher Atmosphäre bestaunt werden.

Erstmals ist heuer auch das Bergbauernmuseum z’Bach an diesem heutigen Abend unter dem Motto „Dreizehnlindner G’schichten“geöffnet. Ein abwechslungsreiches Programm wurde dazu von Joch Weißbacher und dem Vorstand des Museumsvereins zusammen gestellt.

Ab 19.00 Uhr werden Führungen durch das Museum angeboten.

Um 20.00 Uhr beginnt einunterhaltsamer Abend, in dessen Verlauf wir Geschichten, Musik und Bilder aus Dreizehnlinden hören und sehen werden:mit Seppö Riedmann, ehemaligen Besucherinnen und Besuchern von Treze Tilias, alten und neuen Bildern unserer brasilianischen Partnergemeinde, dem Oberauer Musikanten und dem Männerchor Oberau.

Hier der Filmbeitrag!

Hubert Salcher, der Besitzer des 1. Tiroler Holzmuseum, ist schon seit vielen Jahren mit dabei

Ist schon seit vielen Jahren bei der “Langen Nacht der Museen” mit dabei: Das 1. Tiroler Holzmuseum

Heuer erstmals auch eine Nacht der offenen Tür: Das Bergbauernmuseum z’ Bach

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!