Kulturwoche Wildschönau: Heute Donnerstag gastiert Weltklassemusiker Manuel Randi im Bergbauernmuseum ‘ Bach

Manuel Randi ist Gitarrist. Aber nicht irgendeiner! Der norditalienische Weltklassemusiker Randi ist seit einigen Jahren das Tüpfelchen auf dem “i”, das das bis zu seinem Beitritt als Trio spielende “Herbert Pixner Projekt” sozusagen musikalisch unsterblich macht.

Randi, laut Herbert Pixner selber, “nicht nur der beste, sondern auch schönste Gitarrist des Alpenraums”, ist in allen musikalischen Genres zu Hause. War es ganz früher die Rockmusik, so kamen nach und nach Gypsy Jazz, Klezmer, Lateinamerikanische Musik, jene des Balkans sowie zarte Balladen dazu, die ihm genauso in den Fingern wie am Herzen liegen wie Neuinterpretationen bekannter klassischer Stücke.

Mitreißende Rhythmen, fulminante Soli und Spielfreude, gepaart mit technischer Perfektion, gekonnter Phrasierung und jeder Menge “Know How”, das sind die gemeinsamen Nenner seiner Performance, bei der ihn Marco Stagni am Bass kongenial begleiten.

Noch dazu ist der Meister ein auch fürs Auge stets unterhaltsamer Schelm, der mit Witz, Leichtigkeit und sichtbarem Spaß den Abend feiert. Ein Spitzenkonzert für alle Freunde guter, unsterblicher Live-Musik.
Manuel Randi ist ein brillanter Musiker, dessen Vielseitigkeit es ihm erlaubt, mit den anerkanntesten Tonkünstlern auf nationaler und internationaler Ebene zusammenzuarbeiten.

Derzeit ist er Mitglied des “Herbert Pixner Projekt”, mit dem er ganzjährig auf Tournee ist.

Konzert am 03. Oktober 2019
im Tenn Bergbauernmuseum z’Bach
um 20:00 Uhr

Karten um € 23,00 erhältlich beim Wildschönau Tourismusbüro, bei allen Filialen der RAIKA Wildschönau und bei Zangerl Wörgl

Manuel Randi heute im Bergbauernmuseum

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!