BM a.D. Margarete Schramböck zu Besuch im Hochtal Wildschönau – Thierbach brachte alle zum staunen

Der heutige Dienstag galt dem Besuch von Ex-Ministerin Margarete Schramböck, die wohl auch – sollte keine ganz große Überraschung passieren, dem neuen Kabinett von Sebastian Kurz angehören wird. Ja, das ist ja mein Ministerium und ich bringe bei diesem Thema seit mehr als 20 Jahren etwas voran„, meint die gebürtige St. Johannerin,die schon als Jugendliche in der Wildschönau – aber noch nie in Thierbach war. Der erste Besuch galt der Wildschönauer Backstube„ wo ein ausführliches Gespräch mit zwischen Margarete Schramböck und WB-Obmann Peter Thaler sowie seinen Mitarbeitern auf dem Programm stand.

Dann ging es weiter nach Thierbach, wo Conrad Gruber die Tore seiner High-Tech-Werkstätte öffnete, und die Delegation zum Staunen brachte. „Auf 1200 Meter Seehöhe würde man ein solches Unternehmen wohl kaum vermuten„, sagte Schramböck.

Die eineinhalb Jahre ihrer Amtszeit waren einfach viel zur kurz, um das umsetzen zu können, was sie sich vorgenommen hat. Daher würde sie sich auch freuen, in der künftigen Regierung wieder als Ministerin dabei zu sein“. Daher ist es für Schramböck wichtig, Sebastian Kurz im Wahlkampf zu unterstützen, und dabei natürlich auch für ihre Vorzugsstimme zu werben. Was danach kommen wird, ist noch offen.

Sehr viel Gedanken macht sich die Politikerin über die Digitalisierung bzw. schnellen Ausbau des Breitbandnetzes in den ländlichen Räumen. Mehr dazu im www.wildschoenau.tv Interview , dies nach Fertigstellung des Beitrages hier abgerufen werden kann.

Begleitet wurde Margarete Schramböck von Tirols WB-Obmann Franz Hörl, der in Thierbach aus dem staunen nicht heraus kam. Ich war schon öfters im Hochtal, doch diesen schönen Platz hat man mir immer vorenthalten, sagt der wortgewaltige Zillertaler.

Und natürlich gab’s zu guter Letzt für alle einen Krautinger, den ohne diesen edlen Schnaps geht in der Wildschönau gar nichts.

Hier der Filmbeitrag:

 

Prominenter Besuch beim Conrad Gruber (links) in Thierbach: BM a.D.Margarete Schramböck und Tirols WB-Obmann Franz Hört.

Auf dem “Heach-Hof” des Conrad Gruber versteht man das Wort Gastlichkeit in Perfektion. Davon konnten sich bereits Alt-BP Heinz Fischer und Felix Mitterer überzeugen.

Netter Plausch im Hochtal: v.l.: Werner Sandbichler, BM a,D. Margarete Schramböck und WB-Obmann Peter Thaler

BM Margarete Schramböck (links) im Gespräch mit Silvia Bischofer, der Jungunternehmerin und Chefin von “Holzbearbeitung Peter Moser” aus Alpbach.

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!