“Des war a’ zache Partie” – 24 Stunden quer durch das Hochtal Wildschönau war nur etwas für hartgesottene…

Ein Teilnehmer aus dem benachbarten Bayern brachte es auf den Punkt:” Des war a echt zache Partie! Gemeint war die Teilnahme am 24 Stundenmarsch quer durch das Hochtal Wildschönau. Das Wetter in kurzen Worten umschrieben: „Einfach schlecht″. Nach Mitternacht wurde es zach, sagt Bergrettungsmann Konrad Hohlrieder, der diese Route ausgewählt hatte. Die Gesamtleitung oblag der Bergrettung unter Andi Mayr und Konrad Hohlrieder, sowie dem TVB Wildschönau mit Christine Silberberger.

109 Teilnehmer nahmen am Samstagvormittag um 09.00 Uhr den Marathon auf sich, letztendlich waren es noch 85 die heute um Punkt 09.00 Uhr im Hotel Platz in Auffach zum Frühstück eintrafen.

Die Wanderfreunde kamen aus allen Teilen Österreichs und Bayern, viele waren auch Stammgäste dieser Bergtour, die abwechselnd in Alpbachtal und der Wildschönau stattfindet.

Vor allem der starke Regen von der “Baumgartenalm„ in Richtung Schatzberg kurz nach Mitternacht brachte so manchen an die Grenzen, dennoch der „Rückholdienst„ der Bergrettung funktionierte klaglos sagte einer der Teilnehmer.

Zufrieden zeigte sich auch das Schuhaus Stadler – auch einer der Hauptsponsoren der Veranstaltung, viele der Teilnehmer waren mit Berg-und Wanderschuhen dieses Hauses unterwegs.

Es war trotz allem eine sehr nette und spannende Veranstaltung, zog Bergrettungsmann Konrad Hohlrieder Bilanz, dies ist doch eine gute Basis für einen 24-Stunden Trip kommenden Jahr im Alpbachtal.

Das Ziel vor den Augen….

Von Bernau ging’s Richtung Auffach…

…man nähert sich wieder dem Talboden…

…Bernau….

..ein wenig naß und kalt war’s schon…

..die Bergrettung als Nachhut…

Diese Damen und Herren waren für das gute gelingen verantwortlich…..

Christine Silberberger vom TVB leistete ganze Arbeit….

Die “Stadler’s” mit Bergrettungsmann Konrad Hohlrieder (rechts)

…und viele waren mit Bergschuhen aus dem Hause Stadler unterwegs

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!