Heute Sonntag Höhepunkt des Wildschönauer Talfest – Festumzug mit 600 Teilnehmer

Heute Sonntag geht der Höhepunkt des Wildschönauer Talfest 2018 über die Bühne. Der großer Festumzug  startet ab 13.30 Uhr durch Niederau.

Das Wildschönauer Talfest gehört zu den ältesten und größten Talschaftsfesten in Tirol. Blasmusik, Partystimmung und ein prachtvoller Festumzug zum Thema zählen zum abwechslungsreichen Programm des viertägigen Festes im Hochtal.

Die Wildschönau feiert heuer das 63. Talfest, das seit seine Anfängen nichts an Attraktivität verloren hat. Es findet abwechselnd in Niederau, Oberau und Auffach statt und wird von den jeweiligen Bundesmusikkapellen veranstaltet. Heuer ist Niederau an der Reihe.

Absoluter Höhepunkt ist der heutige traditionelle Festumzug ab 13.30 Uhr unter dem „Die Wildschönau und ihre Besonderheiten“ mit über 600 Teilnehmern.

Neun Musikkapellen aus Nah und Fern, zahlreiche Festwägen – die Großteils noch immer mit Pferdegespannen gezogen werden, Schützen, Sturmlöder und viele weitere Vereine des Hochtales.

Danach folgt ein gemütlicher Festausklang mit Konzerten der teilnehmenden Kapellen.

Die Bundesmusikkapelle Niederau freut sich auf viele Besucher!

Das Festprogramm Heute Samstag und Morgen Sonntag:

Sonntag, 12.08.2018:
08:30 Uhr   Hl. Messe in der Pfarrkirche Niederau
09:45 Uhr   Einmarsch ins Festzelt
10:00 Uhr   Frühschoppen mit der “Tegernseer Tanzlmusi”
13:00 Uhr   Aufstellung zum Festumzug
13:30 Uhr   Großer Festumzug durch Niederau
Im Anschluss finden im Festzelt Konzerte der teilnehmenden Gastkapellen statt.

Bitte Strassensperre während Festumzug beachten!

Die Gastgeber: BMK Niederau

“Tegernseer Tanzlmusi”

 

Kontakt:

Markus Dummer

Obmann BMK Niederau

Tel. (0664) 5257035

E-Mail: obmann@bmk-niederau.at

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!