Der “Gugg’n” in Niederau ist Geschichte – baufälliges Haus mit langer Tradition wird abgerissen

Der “Gugg’n” in Niederau, ist eine Wildschönauer Geschichte die fast jeder kennt! Das alte – ehemalige Bauernhaus, mit wechselnden Besitzern war vor allem bekannt als “Kaufhaus”. In diesem “Greislerladen” mitten im Ortskern gab es alles, was man auf dem Dorf so brauchte. Jetzt sind dort die Bagger aufgefahren, und das bedauern darüber hält sich in Grenzen. “Gut das die alte Bruchbude wegkommt, des war ja schon mehr ein Schandfleck für das Dorf”, erzählt eine ältere Frau, die früher beim “Gugg’n” eine Stammkundin war.

Seit März 2011, also mehr als 7 Jahre, steht dieses Haus leer. Fredi Klingler, der jetzige erfolgreiche Gastwirt der “Schönangeralm” , betrieb dort fast 20 Jahre den “Kramerladen”. Von der Leberkässemmel bis hin zum “Original-Sepp’l-Hut” wurde alles verkauft, sagt Fredi Klingler, doch mit den modernen Supermärkten konnte man einfach nicht mehr mithalten.

Zweifelsohne wird das Dorfzentrum von Niederau durch diesen Abriss schöner und von einer Altlast befreit. Was der Eigentümer mit dem freigewordenen Areal in bester Lange macht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Der Betrieb auf dem Festplatz beim Pavillon ist für die nächsten Jahre zugesichert.

Vom ehemaligen “Gugg’n” ist nicht mehr viel übrig, im Laufe des heutigen Tages ist dieses Haus endgültig Geschichte.

So präsentiert sich der “Gugg’n” in den heutigen Vormittagsstunden. Bis zum Feiertag dürfte nicht mehr viel davon stehen.

 

 

Weiterempfehlen:

Eine Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!