Der bekannteste Schweizer Edelschnapsbrenner zu Besuch bei Sigi Kistl

Dieses Glück hat man nicht alle Tage: Luis Humbel, einer der bekanntesten Edelbrand-Brenner der Schweiz gastierte dieser Tage beim “Zweckl-Hof” in Oberau. Der Meister aus Stetten in der Zentral-Schweiz, ist bereits die vierte Generation der erfolgreichen Unternehmerfamilie aus dem Land der Eidgenossen.

Sigi Kistl, der wohl erfolgreichste heimische Schnapsbrenner, hat den Schweizer im Rahmen eines Brennlehrganges im deutschen Heilbronn kennen gelernt, und in die Wildschönau eingeladen.

Der Grund war nicht ganz ohne Hintergedanken: Sigi Kistl wird in nächster Zeit hochkarätigen Gin brennen, und der Schweizer der einen Weltklasse-Gin produziert, wird den Oberauer in dieser Disziplin als Berater zur Seite stehen.

Luis Humbel’s Edelschnäpse zählen zur absoluten Königsklasse der europäischen Schnapskultur, in seine Maische kommen nur erstklassige und ausgewählte Früchte, besonders die Kirsche und Birnen sind eine ganz große Leidenschaft des Schweizers.

In Stetten werden aber auch Brände aus Getreide (Our Beer) oder Kastanien (schnaps.ch) gebrannt. Was bei uns nicht hergestellt werden kann (Grappa, Cachaça), wird mit Partnern im Ausland realisiert, sagt Humbel.

Die «Cuvée Lorenz Humbel» setzt einen vorläufigen Schlusspunkt: In dieser Komposition mit weit über hundert unterschiedlichen Varietäten dominiert nicht der einzelne Fruchtcharakter, hier klingt die Komplexität der Vielfalt an, die durch die Lagerung im Fass aus Kirschbaumholz akzentuiert wird.

Die Sorgfalt im Umgang mit der Natur und die Achtung gegenüber den Menschen sind ebenfalls wichtig, meint der Schweizer Brenner.

Und auf dem “Zwecklhof” rinnt bereits der erste Gin in die großen Glasbehälter um dort die richtige Trinkreife zu erhalten. Das dies ein sehr gutes Ergebnis wird, davon kann man ausgehen.

Schauten auch bei Simon Silberberger dem Schnapsbrenner auf dem “Boarstadl” vorbei:v.l.: Sandro Parietti (Stetten), Luis Humbel (Schweizer-Edelbrand-Experte) Simon Silberberger (Bauernbrennerei) und Sigi Kistl, der bekannteste Edelbranderzeuger des Tales. Die Schweizer waren voll des Lobes der Brände von Simon auf dem “Boarstadl”.

Was ist dies für ein Likör? Luis Humbel konnte diese Frage von Simon perfekt beantworten.

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!