Die Wildschönauer Erlebniswoche war ein Hit – tolle Aktion der Gemeinde

 
Rund 230 Schüler aus dem Hochtal erlebten gemeinsam mit 30 freiwilligen Helfern eine Woche wie aus dem Bilderbuch. Die Gemeinde lud zur traditionellen Erlebniswoche, und soviele wie heuer, nahmen noch nie daran teil. Der Ausschuss für Familie & Freizeit mit GR Maria Gwiggner, GR Daniela Achrainer und GR Manfred Schuhmann, legten sich für die gute Sache mächtig ins Zeug.
 
Den Schülern war die Begeisterung über diese gelungene Woche sichtlich anzusehen. Voller Begeisterung sprudelten die Erzählungen der spannenden Woche geradezu heraus, man überschlug sich förmlich mit dem erzählen von den Erlebnissen dieser Woche.
 
Da war das Hexenwasser in Söll, das Lauserland in Alpbach, das Höfemuseum in Kramsach, Ellmis-Zauberland in Ellmau, der Ausflug an den Pillersee, der Besuch auf der Schönangeralm, der Besuch bei den „Ziegenböcken“ auf der Breitegg-Alm, der „Kundl-Almgeist“, das Grillfest und Spieltag in Oberau…und vieles andere mehr.
 
Ein tolle Aktion der Gemeinde, die damit auch all jenen Schülern das „Urlaubsgefühl“ schenkt, die sich vielleicht keinen Urlaub im Ausland leisten können. Im weiteren ist dies auch ein “Kennenlernen” der näheren Heimat, für viele waren die besuchten Ort neu. Heute war es noch ganz besonders spannend, der frühere HS-Direktor Rubert Mayr aus Niederndorf (ein gebürtiger Auffacher), lud zu einer “Märchenstunde” auf die sagenumwobenen “Kundl-Alm”. Was die Schüler dort erfuhren, jagte so manchen einen kalten Schauer über den Rücken.
 
Schön war’s auch auf der “Breitegg-Alm” beim “Larch” – dem bekanntesten Ziegenbockzüchter des Landes. Josef Haas zeigte den Schülern wie Almwirtschaft funktioniert, und dabei wurde auch das eine oder andere “Selfie” mit dem “Larch” geschossen.
 
Egon Oberhuber von der Bergwacht Wildschönau war mit seinen Schützlingen unterwegs, machte in Elsa’s Almausschank einen Einkehrschwung, und zeigte schließlich wie man einen Wildbach richtig quert. Und dabei gab’s auch ein erfrischendes Bad’l in der Ache….
 
Bei Maria & Fredi im Alpengasthaus “Schönangeralm” gab es heute noch leckeren Kaiserschmarrn für alle.  Alles in allem, es war eine tolle Woche, dafür gebührt allen die zum guten gelingen beigetragen haben, ein ganz großer Dank. Das waren allen voran die genannten Projektleiter, die 30 ehrenamtlichen Helfer und der Gemeinderat des Hochtales Wildschönau.  
Wer kennt ihn nicht: Der “Larch” von der Breitegg-Alm. Der berühmteste Ziegenbockzüchter des Kontinent musste natürlich seine stark riechenden Böcke zeigen. Den Schülern gefiel es.
 
Auf der “Kundl-Alm” mit Märchenonkel Rupert Mayr (Mitte sitzend)
GR Manfred Schuhmann, einer der 3 Projektleiter am Grill..
Schaurige Geschichten in der “Kundl-Alm”: Rupert Mayr – der ehemalige HS Direktor kann das wie kein anderer….
….und die Schüler lauschten den Erzählungen mit Spannung…
…bei dieser Affenhitze war der Brunnen gefragt….
Polizist und Bergwachtchef Egon Oberhuber war auch mit im Betreuerteam, da durfte ein kleiner Badespass in der Ache nicht fehlen…
…an der Wildschönauer Ache war’s auch schön kühl…
 ..andere versuchten sich als Steinewerfer…..
Almleben – mal was anderes…
Die Bergwacht zeigte wie man einen Wildbach richtig quert…
Stelzengehen will gelernt sein…
Ein Teil des Betreuerteams – gute Arbeit geleistet…
Schuhmann Junior – der Hühnerexperte….
Auf der Spielwiese….
 
 
 
                 
 
 
Weiterempfehlen:

Eine Antwort
  1. Schumann Manfred

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!