Fabian Gwiggner aus Niederau: Goldmedaille bei den EuroSkills in Schweden – großartige Leistung des jungen Grafiker aus dem Hochtal

Wir sind wieder Europameister! Wie bereits 2014 glänzte das Team Austria und damit auch der Wildschönauer Fabian Gwiggner bei den diesjährigen Berufseuropameisterschaften EuroSkills von 30. November bis 04. Dezember im schwedischen Göteborg und konnte den Europameistertitel mit insgesamt 14 Medaillen erfolgreich verteidigen. Wildschönau TV hat mit Fabian Gwiggner und seinem Chef Kurt Höretzeder gesporchen.

35 junge Fachkräfte stellten ihre Fertigkeiten in insgesamt 29 Berufen gekonnt unter Beweis und sicherten sich so 5 Mal Gold, 5 Mal Silber und 4 Mal Bronze. „Die Erfolge in Göteborg sind eine Bestätigung für die Leistungsfähigkeit des österreichischen Dualen Bildungssystems, der berufsbildenden Schulen und der heimischen Ausbildungsbetriebe bei der Heranbildung qualifizierter Fachkräfte, die Österreich benötigt, um auch in Zukunft im internationalen Wettbewerb bestehen zu können“, freut sich Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) über den erfolgreich verteidigten Europameistertitel.

Und ganz an der Spitze auch ein junger Grafiker aus dem Hochtal Wildschönau: Fabian Gwiggner – der Sohn vom Elisabeth und Postbeamten Josef Gwiggner (Leitschwendt) . Fabian Gwiggner gewann vor dem Russen Alena Kirdina und dem Finnen Tomi Mäkelä. Er erzählt über seine Schule in der Wildschönau, freut sich auf’s Skifahren in der Heimat und natürlich dem Fussball.

Hier Fabian Gwiggner und sein Chef Kurt Höretzeder beim Interview:

familie

Seine Elter waren natürlich beim großen Empfang in Wien dabei. Herzlichen Glückwunsch auch dem Josef und der Elisabeth und seiner Schwester.

p1060794

Der ganze Stolz in seiner Firma: Von links: Ines Graus, Kurt Höretzeder, Fabian Gwiggner und Lisa Schlemair.

10323602_web

Fabian Gwiggner aus Niederau gewinnt Gold!

team2016

Das Team Austria in Göteborg

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!