„Denkmal“ – oder „Natur“ schützen

Wenn man auf dem beliebten Wanderweg zwischen Oberau-Roggenboden und Auffach am Hof „Unterschrattenthal“ vorbei kommt, bleibt man zunächst verwundert stehen. Da steht ein ehemals schmucker Bauernhof in großartiger Lage kurz vor dem totalen Verfall. Betrachtet man sich das Objekt etwas näher, dann wird einem sehr schnell klar, hier ist „Gefahr im Verzug“.

Warum ist schnell erklärt: „Der Bauernhof steht seit 2001 unter Denkmalschutz, erklärt Alt-Bauer Peter Silberberger, warum das erklärt ein diesbezügliches Schreiben des BDA- Bundesdenkmalamt unter anderem so: „Die Erhaltung des Hofes ist kulturgeschichtlich bedeutend“…..

Also kann ohne Zustimmung des Denkmalamtes auch nichts daran verändert werden. Und wenn, dann wäre dies finanziell nicht zu vertreten, sagt Silberberger. So verfällt der Bauernhof, und ist mittlerweile zu einem echten Schandfleck geworden. Eine Anfrage an das Bundesdenkmalamt blieb bis heute unbeantwortet.

So kann sich jeder ein eigenes Bild über Sinn oder Unsinn solcher „Denkmalgeschützten“ Objekte machen.

Übrigens der Bauernhof zu „Oberschrattenthal“ ist wesentlich älter als der geschützte „Unterschrattenthal-Hof“, dieser ist „kulturgeschichtlich“ aber unbedeutend…..Zum Glück….

Bleibt nur noch die Frage, ob man hier nicht besser die „Natur“ vor diesen „Schandfleck“ an einem frequentierten Wanderweg schützen sollte.

IMG_0011

„Kulturgeschichtlich bedeutend“….

IMG_0013

Hier ist Gefahr im Verzug

IMG_0022

Der Tenn…

IMG_0019

Die Küche des „Denkmalgeschützten“ Hofes…

 

3 Kommentare
  1. Hofer Andreas
    • Katharina Mayr
  2. Werner Hohlrieder

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!