Großes Lob für die Bergrettung Auffach

Der heutige traumhaft schöne Skitag lockte auch im Hochtal Wildschönau viele auf die Berge. Schon in der frühen Morgenstunden waren die Parklätze vom Ortsteil Schwarzenau bis zur Schönangeralm restlos  belegt. Sogar der Buswendeplatz “Melkstatt” wurde kurzerhand als Parkplatz umfunktioniert, hier aber hat dann die Polizei mit Organstrafmandaten etwas “nachgeholfen”.

Am frühen Nachmittag ging dann bei der Bergrettung Auffach der erste Notruf ein. Die sofort alarmierte Mannschaft wurde mit dem Rettungshubschrauber Heli 3 in Richtung Schweiberg-Horn (1990 Meter) geflogen.

Die verunglückte Tourengeherin wurde nach der Erstbehandlung in das Krankenhaus nach Kufstein geflogen.

Nachdem der erste Einsatz abgeschlossen war, folgte der zweite, fast an der selben Stelle auf dem Schweiberg-Horn.

Dazu aber kam der Nebel, der den Piloten zum einer Landung auf dem Gipfelbereich zwang. Von dort fuhren zwei Männer der Bergrettung zum Verunfallten ab, eine zweite Mannschaft stieg von der “Koberalm” in Richtung Gipfel auf. Mit einem Akia wurde dann der Verunglückte zum Rettungsfahrzeug ins Tal gebracht.

Ein großes Lob für die Bergrettung Auffach kam von Rosemarie Stark

Abtransport eines der Verletzten vom Schweiberg-Horn -Foto A.Mayr

Bei der Koberbrücke wurde “umgeladen”…..

Ende gut, alles gut….

 

 

 

 

Weiterempfehlen: