Skibetrieb auf dem Markbachjoch bleibt bis 27. Februar unter Vorbehalt geschlossen.

Dass dieser Skiwinter in allen Teilen Österreichs anders verläuft, dürfte mittlerweile jedem Wintersportler verständlich sein. Wenn Bergbahn-Unternehmen den Betrieb jetzt noch aufrecht erhalten, ist dies ein Top-Service jeder einzelnen Region, denn wenn es nach den wirtschaftlichen Berechnungen ginge, müssten alle schon längst die Schalter auf Null gestellt haben. 

Wenn man sich den Skibetrieb während der Woche im gesamten Skijuwel vor Augen führt, muss man eigentlich den Bergbahnen für diese Großzügigkeit danken, die in keinster Weise selbstverständlich ist. Und so bleibt nur, die vielen Wintersportler aus dem Inland – und vereinzelt auch aus dem Ausland um Verständnis für diese harten Maßnahmen zu bitten. Freuen wir uns jetzt schon auf den Winter 2021/22, dann wird alles wieder gut!

https://www.skijuwel.com/de/aktuelles/skibetrieb-neu-2021

Das Skigebiet Niederau ist von den Maßnahmen am meisten betroffen. Man hofft auf einen Start am 27. Februar 2021!

Keine leichte Entscheidung: GF Reinhard Wieser – Alpbachtal (links) und GF Ludwig Schäffer (Wildschönau)

BL Markus Dummer – Markbachjoch: Schon bessere Zeiten gesehen…..

Auch der nagelneue Alpin-Coaster in Oberau durfte nicht in Betrieb gehen, lediglich der Eislaufplatz ist gut besucht!

Ob am Markbachjoch die Skilifte starten können, sollte Ende Februar entschieden werden!

Am Schatzberg erwarten den Skiläufer fantastische Pisten, Prädikat “Weltklasse”!!!!!👍

Stillstand in Niederau – nix mehr geht….

Weiterempfehlen:

11 Kommentare
  1. Claudia Margreiter
  2. Klingler Walter
    • Toni Silberberger
  3. Norbert Zitzler
    • Unbekannt
  4. Seisl Waltraud
  5. R.M.
    • Unbekannt
  6. Norbert Zitzler
    • Hannes Gwiggner
      • Hildegard Moser

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!