Die Mühltaler Musikanten haben auch als “Schneemann-Erbauer” gutes Talent..

Um gute Einfälle sind die Frauen und Männer der BMK Mühltal nie verlegen, das hat die rund 50 Mann-starke Truppe schon oft unter Beweis gestellt. Nachdem bereits Anfang Dezember 2020 das große Festkonzert im Wiener Stephansdom abgesagt werden musste, hat man sich neues überlegt. Die Tiroler Tageszeitung rief alle Tiroler auf, sich kreativ an diesem lustigen Vorhaben zu beteiligen. Und die BMK Mühltal ließ sich nicht lange bitten.

Der Schneemann ist die Kunst des kleinen Mannes, heißt es. Aber so ganz stimmt das nicht. Er ist auch die Kunst der großen Männer, der Frauen, der Kinder, von Oma und Opa, von der ganzen Familie, von Schulklassen und, und, und … Die Schneemassen seit Mitte Jänner haben unzählige Tiroler inspiriert.

Unzählige Schneemänner, Schneefrauen, Musikanten, stehend, liegend, kopfüber, angezogen usw. machen bei Tirols wohl größter Schneefiguren-Parade mit. Wie viele Tonnen Schnee da verarbeitet sind? Sicher einige, wenn man bedenkt, dass laut Physiker ein Kubikmeter zwischen 100 und 500 kg wiegen kann.

Gratulation den Musikern der BMK Mühltal, die damit wieder einmal ihre gute Kameradschaft bewiesen haben!

Kapellmeister Walter Stadler (rechts) dirigierte auch das “Schneemann-Orchester”….

Das dürfte der Stadler Harald sein….

…und dieser Schneemann verkörpert den Thomas Gwiggner….

…unverkennbar Walter Stadler der Kapellmeister und Sänger der BMK Mühltal…

…und Kajetan Stadler sen. mit der kleinen Trommel….

Simon Seisl, der Solo-Trompeter der BMK Mühltal, sein Platz wäre ja eher bei den Wiener Philharmoniker!!

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!