Allerheiligen in den Bergen – heuer etwas anders als sonst…..

Wenn am Wochenende das Fest Allerheiligen und Allerseelen gefeiert wird, so erinnert man sich daran, dass wir in einer großen Gemeinschaft stehen, die nicht nur die Lebenden umfasst, sondern auch die Verstorbenen, auch wenn diese in einer „anderen“ Welt leben. Heuer wird dieses Gedenken an die Verstorbenen etwas anders sein, als man dies gewohnt ist. Kein gemeinsamer Friedhofsbesuch, dies soll dazu beitragen, möglichst bald aus der derzeitigen Situation heraus zu kommen. 

An Allerheiligen wird an jene gedacht, die schon in die ewige Gemeinschaft mit Gott aufgenommen sind. Einige kennen wir mit Namen, manche feiert die Kirche, doch von den meisten weiß man nichts.

Heute Vormittag am Friedhof der Pfarrkirche von Thierbach auf 1200 Meter Seehöhe, trifft man Anna Klingler, die “Schla-Anna” wie man sie im Tal kennt. “Grabrichten ist meine Sache”, sagt die 81 jährige, sehr rüstige Altbäuerin vom “Urslau-Hof”, aber natürlich wird sie dabei auch von ihren 13 !!!! Kindern unterstützt.

Ihr Mann Johann starb vor 17 Jahren, ein bekannter Bauer und langjähriger Gemeinderat. Man merkt es der Anna an, das Fest Allerheiligen und Allerseelen ist ihr wichtig, das gehört zum festen Termin im Jahreskreis.

Schaut man sich auf dem kleinen, aber sehr schmucken Friedhof um, trifft man auf Menschen die man besonders gut kannte.

Die Wirtsleute Margret und Johann Klingler von der “Schatzbergalm”, den Gottfried und seine Mutter Hermine Moser, Wirtsleute vom “Thierbacher-Wiascht”, oder Herbert Moser, der Wirt vom “Almhof” und andere. Und alle Gräber sind sauber und schön geschmückt, auch ein Zeichen der Wertschätzung.

Das Bewusstsein in einer solchen Gemeinschaft zu stehen, die den Weg des Glaubens vorausgegangen ist, kann ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit geben. Und irgend wann kommt für jeden der Augenblick und folgt jenen, die diesen Weg schon gegangen sind und am Ziel angelangt sind.

Anna Klingler, Mutter von 13 Kindern, pflegt das Grab ihres Mannes Johann Jahr für Jahr. Und ihre große Familie hilft dabei natürlich kräftig mit.

Thierbach, das kleinste Kirchdorf des Bezirkes Kufstein ist etwas ganz besonderes….

Die Volksschule im Hintergrund gehört zum Ortsbild von Thierbach ganz einfach dazu….

Die Grabstätte der “Schatzbergalm-Wirtsleute” Gretl und Johann Klingler…

Grab von Gottfried Moser, dem “Thierbacher-Wiascht”…..

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!