1.Tiroler Holzmuseum im grenzüberschreitenden Interreg-Projekt “Wege des Holzes” aufgenommen

Über Jahrhunderte hinweg war die Kulturgeschichte der Nordalpen – auf bayerischer ebenso wie auf der Tiroler Seite – vor allem durch die Holznutzung geprägt. Heute beheimaten sie letzte wilde Wälder und Flüsse, die zahlreichen seltenen Pflanzen und Tieren wichtigen Lebensraum bieten. Für das grenzüberschreitende Interreg-Projekt „Wege des Holzes“, wurde auch das 1. Tiroler Holzmuseum in der Wildschönau mit aufgenommen. Ziel des ehrgeizigen Projekt ist es, die Besucher der verschiedenen Region in Tirol und Bayern für diese Besonderheiten zu sensibilisieren.

Dem widmen sich einerseits die neu entstandenen Ausstellungen im Museum “Holzerhütte” in Scharnitz, dem “Markus Wasmeier Freilichtmuseum” in Schliersee, und neben anderen bekannten Museen, auch das 1.Tiroler Holzmuseum in Auffach. Hubert Salcher zeigt sich hoch erfreut über die Aufnahme in diesem prominenten Kreis.

Die uralte Beziehung zwischen Holz und Mensch steht im Mittelpunkt dieses besonderen Museums in der Wildschönau. Schnitzer und Bildhauer Hubert Salcher hat sich in seinem Geburtshaus, einem idyllischen Holzhaus in Auffach, ein sehenswertes Museum eingerichtet und vermittelt Wissenswertes rund um den Rohstoff Holz.

Neben den 3.000 Ausstellungsstücken sind immer wieder künstlerische Werke des Museumsbesitzers zu bewundern. Ob Musikinstrumente, Krippen, Holzbildhauerarbeiten, Möbel oder Werkzeuge – in Hubert Salchers einzigartigem Museum dreht sich alles um das Holz. Gleich neben dem Museum verläuft ein informativer Holz-Themenweg mit 13 Stationen.

Die Holznutzung in den Nordalpen war als Praxis meist grenzüberschreitend, die natürliche Artenvielfalt ist es ohnehin. Das geförderte Interreg-Projekt „Wege des Holzes – Kulturgeschichte und natürliche Vielfalt“ im Naturpark Karwendel, will Besucherinnen und Besuchern diese Zusammenhänge verdeutlichen und gemeinsam mit anderen Institutionen ein thematisches Netzwerk für naturnahen Tourismus aufbauen.

Das 1.Tiroler Holzmuseum in Auffach befindet sich in bester Gesellschaft.

Allen voran das von Markus Wasmeier gegründete “Freilichtmuseum Schliersee”, das “Walderlebiszentrum Ziegelwies” in Füssen, das “Flößermuseum Lechbruck”, das “Ganghofermuseum” Leutasch, das Museum “Holzerhütte” in Scharnitz, das Freilichtmuseum “Glentleiten”, das “Zentrum für Umwelt und Kultur” in Benediktbeuren, die “Flößerstrasse” Wolfratshausen, das “Stadtmuseum Hall”, der “Flößer-Kulturverein” München-Thalkirchen, der “Sixenhof” am Achensee, das Museum “Tiroler Bauernhöfe” in Kramsach und das “Holzknechtmuseum” Ruhpolding.

Alle Infos dazu unter www.holzmuseum.com und www.wegedesholzes.org

Hubert Salcher’s 1.Tiroler Holzmuseum wurde in den Reigen des Interreg-Projekt “Wege des Holzes” aufgenommen. Eine stolze Auszeichnung für den Bildhauer.

Alle Museumsbesitzer & Verwalter mit Markus Wasmeier (sitzend) und Hubert Salcher (3.v.l.)

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!