“Tyrol Music Project” aus der Wildschönau: Sonntag 24.11.19 um 20.15 Uhr bei den “Wirtshausmusikanten beim Hirzinger ” im BR

Eine der Erfolgssendungen des Bayrischen Rundfunks sind die “Wirtshausmusikanten beim Hirzinger”. Am Sonntag den 24.11.2019 ist das “Tyrol Music Project” zu Gast bei Traudi Siferlinger und Dominik Glöbl.

Wunderbare Musikgruppen haben sich Traudi Siferlinger und Dominik Glöbl eingeladen. Zum Auftakt heizen die 10 Männer der beliebten Kapelle Josef Menzl dem Publikum in Söllhuben mit ihrer altbayerischen Blasmusik gehörig ein.
Ein Genuss für alle, die traditionelle Volksmusik lieben, bieten die drei feschen Frauen aus dem nahegelegenen Riedering. Mit ihrem gefühlvollen Gesang feiern die Geschwister Stuhlmüller ihre Premiere beim “Hirzinger”. Sie haben ihren Vater mitgebracht, einen der letzten Hornschnitzer in Deutschland.

Für eine Überraschung sorgt das Lanzinger Trio, das Stubenmusik raffiniert mit Folk -und Jazzelementen verbindet.

Tyrol Music Project sind aus Österreich angereist und stellen einen spannenden Mix aus Mozarts kleiner Nacht- und Falcos Popmusik vor: “Amadeus”.

Fans der Wirtshausmusikanten wissen, dass auch immer wieder Nachwuchstalente auftreten, diesmal ist es die Geigenmusi Hoib und Hoib, die frisch, pfiffig und in einer ungewöhnlichen Besetzung aufspielen – die drei Burschen und drei Mädel kombinieren Geigenmusi mit Flötentönen.

Doch zur exzellenten Musik darf bei den “Wirtshausmusikanten” auch kräftig gelacht werden: Wie beim Gstanzlsänger Bene Weber, der so manchen Gast süffisant aufs Korn nimmt – oder bei dem Oberpfälzer Humoristen Toni Lauerer, der augenzwinkernd über seine Missgeschicke auf einer Radltour berichtet.

Moderation: Traudi Siferlinger, Dominik Glöbl

Regie: Thomas Kornmayer
Redaktion: Corbinian Lippl

Copyright Ralf Wilschewski/BR
Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!