Heute Sonntag beim Wildschönauer Talfest: Großes Finale mit Festzug ab 13.30 Uhr – Franz Posch musiziert ab 10.00 Uhr beim Frühschoppen

Heute startet der letzte Tag des 64. Wildschönauer Talfest mit dem großen Festzug als Höhepunkt. Gestartet wird der Tag mit einem flotten Frühschoppen mit Franz Posch und seinen “Innbrügglern” ab 10.00 Uhr im Festzelt. Punkt 13.30 Uhr startet der Festzug durch Oberau, dazu werden wieder tausende Besucher aus dem In-und Ausland erwartet.

32 Gruppen, darunter sechs Musikkapellen, 11 Festwägen und andere Abordnungen nehmen am Festzug mit ca. 700 Mitwirkenden teil. Seit 1955 wird im Hochtal dieses Fest abwechselnd in der Dörfern Auffach, Oberau und Niederau gefeiert, und von vielen tausenden Besuchern aller Herren Ländern bestaunt. Im kommenden Jahr wird das 65. Talfest als Jubiläumsfest in Auffach gefeiert.

Seit den Anfängen des Festes, übernimmt die jeweilige Musikkapelle die Organisation, dafür benötigt man viel Vorbereitungszeit. Eine Besonderheit in Oberau ist, das die Festwägen die beim Festumzug mitgeführt werden, ausschliesslich aus Pfedegespanne bestehen.

Am Abend gibt es auf dieser Seite einen großen Bericht, sowie am Montag in ihrer Tiroler Tageszeitung!

Das Talfest 2019 findet heuer in Oberau statt.

Hier das Programm:

Do 8.8. 20 Uhr Einmarsch ins Festzelt BMK Oberau,
20.30 Uhr Bieranstich, Festkonzert der BMK Oberau
Fr 9.8. 20 Uhr Party mit einer Live Band
Sa 10.8. ab 18 Uhr Festbetrieb, Live Musik
So 11.8. ab 10 Uhr Frühschoppen
13.30 Uhr Gr. Festumzug durch Oberau anschl. Festausklang
Nutzen Sie die kostenlosen Shuttle-Busse in der Wildschönau an allen vier Tagen

Die Strasse in Oberau ist am Sonntag von 13.15-14.30 Uhr wegen des Umzuges gesperrt
Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!