“Stille Nacht” in New York – eine Reise an jene Stätte, wo das Lied zum “Welthit” wurde…

Mit einem Konzert in der New Yorker Trinity Church kam das Lied zurück an einen der wichtigsten Orte seiner Geschichte. Und es waren wieder Sänger aus dem Zillertal, die sich fast 180 Jahre nach dem Auftritt der “Rainer Sänger” auf den Weg machten, um am Originalschauplatz dieses denkwürdige Ereignis zu wiederholen. Diesmal waren es Elisabeth, Gerlinde und Christina – bekannt als “Familienmusik Kröll” aus Mayrhofen, die man seit Dienstag vergangener Woche in Amerika kennt.

Es war am Weihnachtsabend im Jahr 1839 – also nur 21 Jahre, nachdem das Lied in Oberndorf bei Salzburg erstmals erklungen war – als es „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ über den Atlantik bis nach New York geschafft hatte.

In der Trinity Church in unmittelbarer Nähe zur heute legendären Wall Street stimmten die Rainer-Sänger aus Fügen bei ihrem Weihnachtskonzert die Zeilen vom holden Knaben im lockigen Haar an – erstmals in den USA.

Die damaligen Zuhörer wussten noch nicht, dass sie an diesem Moment Ohrenzeugen einer Begebenheit waren, die in die Geschichte eingehen sollte.

Denn genauso wie zuvor schon in Europa eroberte das Weihnachtslied aus der Feder von Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber auch die Herzen der Amerikaner. Und spätestens, als Bing Crosby 1935 „Silent Night“ auf Schallplatte bannte, wurde das Lied zu einem weltweiten Erfolg.

Grund genug, um anlässlich des 200-jährigen Jubiläums das Lied zurück an einen der bedeutendsten Orte in seiner bewegten Geschichte zu bringen. Die Partner der AG Stille Nacht – SalzburgerLand Tourismus, Tirol Werbungund Oberösterreich Tourismus sowie die Österreich Werbung und die Wirtschaftskammer Österreich – veranstalteten am Dienstagabend (Ortszeit) einen stimmungsvollen Stille-Nacht-Abend vor 100 geladenen Medienvertretern und VIP-Gästen.

Gekommen waren u.a. Medienvertreter der New York Times, Chicago Tribune, Vogue und mit CBS eines der größten Hörfunk- und TV-Networks der USA. Durch die Veranstaltung führte mit Moderator Fred Plotkin ein absoluter Österreich-Kenner und oftmaliger Besucher der Salzburger Festspiele. 

In der Trinity Church intonierten mit den Mitgliedern des Familiendreigesang Kröll aus Tirol direkte Nachfahren der Rainer-Sänger weihnachtliche Lieder. Unterstützt wurden sie dabei von der Radstädter Mozarteum-Absolventin Christina Schober und dem stimmgewaltigen Trinity Choir.

Der emotionale Höhepunkt folgte am Ende der Veranstaltung, als alle Künstler gemeinsam das Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht! anstimmten und die Gäste spontan einstimmten – nicht nur in Englisch und Deutsch, sondern auch in Französisch, Spanisch, Japanisch und Mandarin.

Am nächsten Tag flimmerten die Bilder der “Geschwister Kröll” in ganz Amerika über die Bildschirme. Darüber wird sich auch Ida Kröll – die Wildschönauer Mutter der Mädels sehr gefreut haben.

Die “Kröll-Schwestern” Elisabeth, Gerlinde und Christina aus Mayrhofen, sowie Josef Margreiter, Chef der Tirol Werbung.

Die Trinity-Church in New York

Unmittelbar am Ground Zero befindet sich der Platz, wo die “Rainer Sänger” 1839 erstmals “Stille Nacht” gesungen haben.

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!