15,5 Millionen für Umbau der Neuen Mittelschule – mögliche Lösung für Heizkraftwerk in Sicht ?

Seit mehr als einem Jahr ist nun der neugewählte Gemeinderat unter BGM Hannes Eder im Einsatz für das Hochtal. Und die erste Jahresbilanz fällt durchaus positiv aus, wenngleich das eine oder andere noch wünschenswert gewesen wäre, meint der Gemeindechef in seinem ersten Jahresrückblick.

Sehr zufrieden ist Eder mit der ärztlichen Versorgung im Hochtal. In Auffach und in Oberau haben sich Kassenärzte niedergelassen, die sich über mangelndem Zulauf nicht beklagen können. Jahrelang hat dieses Thema die Gemeinde beschäftigt, nun hat sich hier Dank dem Einsatz von GR Dr. Richard Lanner alles zum Besten gewendet. Auch die Apotheke in Niederau wird hervorragend frequentiert.

Das allergrößte Sorgenkind der nächsten Jahre, ist der Umbau der Neuen Mittelschule Wildschönau. Derzeit steht man bei Kosten von sagenhaften 15,5 Millionen Euro, für die Gemeinde ein ganz schwerer Brocken der noch einiges an Kopfweh bereiten wird. Ein Wildschönauer Unternehmer brachte es auf den Punkt: “Angesichts dieser enormen Summe müssten die Kosten für einen Abriss und einen völligen Neubau geprüft werden”, das setze er voraus. Ein Frage, mit der sich der Gemeinderat wohl noch beschäftigen wird müssen. Allerdings, so Bürgermeister Eder, komme ein Neubau auf 20 Mio. Euro (immerhin 275 Mio.ehemalige Schillinge!!!!) .

Warum die Kosten so explodiert sind, das sollen nun genaue Prüfungen und daraus Einsparungsmöglichkeiten ergeben. BGM Hannes Eder hat zwar seitens des Landes starke finanzielle Zuwendungen zugesichert bekommen, allerdings 10 Millionen muss die Gemeinde Wildschönau aufbringen. Und das ist eine Menge Geld.

Eine mögliche Lösung zeichnet sich beim Thema Heizkraftwerk Wildschönau ab. BGM Eder macht keinen Hehl daraus, das ihm und wohl auch dem Großteil des Gemeinderates ein anderer Standort lieber wäre, allerdings hänge dies alleine von den finanziellen Möglichkeiten ab.

NR Hermann Gahr und seineszeichen auch Obmann der BioEnergie Tirol, hat sich dieser Sache angenommen und auch positive Signale seitens des Landes in Aussicht gestellt. Wir werden die Angelegenheit am nächsten Freitag vor Ort mit den Landwirten besprechen, was wir möchten ist eine bürgerfeundliche und Umweltrelevante Lösung dieses Problems. Man wird daran arbeiten, eine gemeinsame Lösung dieser Angelegenheit zu finden, was dann dabei heraus kommt, wird man sehen.

Das Feuerwehrhaus in Oberau wird nun dieses Monats ganz offiziell seiner Bestimmungen übergeben. Im großen Gebäudekomplex wurde auch Bergwacht und der Polizeistützpunkt untergebracht.

Positiv beurteilt BGM Eder die Initiative zum touristischen Ausbau am Riedlhang. Die Gemeinde werde sich auf alle Fälle am Projekt beteiligen, in welcher Höhe darüber wollte sich der Gemeindechef noch nicht äußern. Die Gesamtkosten des Projektes liegen zwischen 2 und 4 Millionen Euro.

Das Großprojekt ” Umbau Gemeindeamt”  geht nun in die entscheidende Phase, im alten Schulhaus wurde bereits mit den Räumarbeiten begonnen. In den nächsten Monaten wird die Gemeinde in das alte Postamt übersiedeln, dann soll es mit den Umbauarbeiten am derzeitigen Gemeindehaus zügig losgehen.

An der VS-THierbach wird es künftig einen Kindergarten geben. Dies ist in erster Linie den jahrelangen Bemühungen von LA Dr. Bettina Ellinger zu verdanken: „Mit großer Freude habe ich erfahren, dass es ab dem Schuljahr 2017/18 eine Kindergartengruppe in Thierbach geben wird. Seit ich an der Volksschule Thierbach begonnen habe zu unterrichten, habe ich immer wieder versucht, eine Möglichkeit zu finden, dass die Thierbacher Kinder einen Kindergarten besuchen können”, sagt Ellinger.

Für BGM Hannes Eder und sein Team stehen große Aufgaben bevor, die es in den nächsten Jahren zu meistern gilt. Ob alle Wünsche und Vorhaben in Erfüllung gehen, hängt von vielen Faktoren ab. Die Gemeindeführung ist jedenfalls auf das beste bemüht, diese Aufgaben zu gut wie möglich zu erfüllen.

 

Die “Neue Mittelschule Wildschönau” – mittlerweile über 40 Jahre alt, muss dringend Generalsaniert – oder eventuell sogar neu gebaut werden. Kosten von derzeit 15,5 Mio. Euro bereiten BGM Hannes Eder ein wenig Kopfweh.

Das Gemeindehaus wird in den nächsten zwei Jahren umgebaut. Das Gemeindeamt übersiedelt solange in das alte Postamt Oberau.

Ein Schmuckstück mitten in Oberau: Das neue Feuerwehrhaus, wo auch Bergwacht und Polizei-Stützpunkt untergebracht ist.

Das Heizkraftwerk unmittelbar an der Sporthalle Wildschönau.

Das Projekt am “Riedlhang” findet Zustimmung seitens der Gemeinde. In welcher Höhe man sich beteiligen wird, ist noch nicht bekannt.

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!