Tiroler Bergretter sind Weltklasse – ein Lokalaugenschein auf dem Jamtal-Ferner

Wer bei der Tiroler Bergrettung aufgenommen und bestehen will, braucht beste Voraussetzungen. Die Ausbildung ist beinhart und fordert Mensch und Material. Den letzten Schliff holen sich die angehenden Bergretter im Ausbildungszentrum Jamtal. Der in der Wildschönau beheimatete (Grafenweg) Hermann Spiegl, ist Chef der Tiroler Bergrettung, ihm zur Seite steht an vorderster Front Peter Veider – ein gebürtiger Osttiroler, der als Ausbildungsleiter einen weltweit guten Ruf besitzt. Aus aller Herren Länder kommen Fachleute um sich die neuestes Technik der Tiroler Bergretter anzusehen.

Aus Wörgl stammt Hermann Schneck, ein Vollprofi in Sachen Bergrettung, Lawinenhundeführer und Flugretter bei Christopherus 4. Hermann Schneck leitet auch den Bezirk Kufstein und wird wegen seines profunden Können und Wissen über die Bergrettung hoch geschätzt.

Nach einem Jahr Anwärterschaft in der Ortsstelle, den beiden Anwärterüberprüfungen, und dem einwöchigen Grundkurs im Winter ist der technisch anspruchsvolle Grundkurs Sommer die letzte Etappe auf dem Weg ein(e) Bergretter(in) zu werden. Neben der Verbesserung des Eigenkönnens in Fels und Eis standen beim Abschlußkurs auch vermehrt planmäßige Rettungstechniken auf dem Schulungsplan.

In Tirol gibt es rund 4.000 ehrenamtliche Tiroler Bergretter/innen, die jährlich zu 4.000 Einsätzen einrücken,  dabei 5.000 Menschen in Bergnot helfen,  mit der Hundestaffel bei Lawinen und Sucheinsätzen nach Vermissten suchen,  und mit Spezialtrupps für Canyoning-Unfälle und Spaltenbergungen auf Gletschern schnell dort sind, wo sie gebraucht werden.

SERVUS TV Kameramann Toni Silberberger und Redakteurin Christiane Mayr flogen mit dem Christopherus-Hubschrauber auf den Jamtal-Ferner, und haben dort die Damen und Herren beim Abschluss des Lehrganges beobachtet. Kein leichtes unterfangen, den die Gletscherspalten auf dem Jamtal-Ferner sind brandgefährlich. Der Beitrag wird demnächst auf SERVUS TV ausgestrahlt.

 Dazu noch eine Information: Mit einem Förderbeitrag von nur 24 Euro unterstützen Sie die Bergrettung bei der Beschaffung von Ausrüstung und versichern sich und Ihre Familienmitglieder für Bergunfälle.
p1040443
Waren auf dem Jamtal-Ferner mit dabei: v.l.: Kameramann Toni Silberberger, Pilot Philipp Jelinek, Flugretter und Bezirkschef der Bergrettung Kufstein – Hermann Schneck, Redakteurin Christiane Mayr und Peter Kahler.
p1040441-1
Tolle Typen: v.l.: Pilot Philipp Jelinek und die beiden Flugretter Hermann Schneck und Daniel Egger
p1040433
Luftige Angelegenheiten….
p1040432

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!