Ärzteproblem Wildschönau: Heute tagte ein Krisengipfel im Landhaus

Heute Vormittag wurde im Innsbrucker Landhaus in großer Runde über das Wildschönauer Ärzteproblem diskutiert. Eingeladen dazu hatte Gesundheitslandesrat Dr.Bernhard Tilg.

Schon seit Wochen und Monaten rauchen wegen des Ärztemangel im Hochtal Wildschönau die Köpfe, heute nun bat Landesrat Dr. Tilg zum Gespräch. Mit dabei waren BGM Rainer Silberberger, NR Josef Lettenbichler, LA Alois Margreiter, LA Dr. Bettina Ellinger, Vize-BGM Christine Eberl, Dr.Artur Wechselberger – Chef der Österr.Ärztekammer, Dr. Arno Melitipolus – Direktor der Tiroler Gebietskrankenkasse und Werner Salzburger – Obmann der TGKK.

Soviel vorweg, das Hochtal Wildschönau wird einen Arzt (notwendig wären drei) bekommen, darauf haben sich heute alle geeinigt, auch zeichnet sich eine Lösung in der Frage nach der Sprengelaufteilung ab. Landesrat Tilg hat Verständnis für die Anliegen und Sorgen der Wildschönauer, und verwies auch auf die Bedeutung des Hochtales in touristischer Hinsicht.

TGKK führt Gespräche mit potentiellen BewerberInnen

Übereinstimmend mit Ärztekammer-Präsident Artur Wechselberger fordert TGKK-Obmann Werner Salzburger alle Beteiligten angesichts dieser außerordentlichen Situation zu einem raschen Handeln auf: „Die Interessen der Versicherten haben absolute Priorität – wir müssen mit den Akteuren vor Ort an einem Strang ziehen, um die Versorgung der Bevölkerung in der Wildschönau auch in der Zukunft sicherzustellen. Daher haben wir bereits mit mehreren Bewerberinnen und Bewerbern Gespräche vereinbart“.

Arno Melitopulos, Direktor der TGKK, zeigt sich zudem optimistisch: „Wir sind sehr bemüht und zuversichtlich, da in vergleichbaren Regionen eine Nachbesetzung in der Vergangenheit erfolgreich gelungen ist.“

Land unterstützt die Gemeinde Wildschönau bei ihren Bemühungen zur Sicherung der Wochenend- und Feiertags-Bereitschaftsdienste

Zu der dazu von der Gemeinde Wildschönau forcierten Zusammenlegung der Sanitätssprengel mit Wörgl und Hopfgarten im Brixental muss die Gemeinde Wildschönau das Einvernehmen mit den Nachbargemeinden herstellen. Auf diese Weise wäre ein größeres Dienstrad möglich, das den ÄrztInnen Wochenend- und Feiertagsdienste in einem größeren zeitlichen Abstand ermöglicht.

Bürgermeister Rainer Silberberger hat diesbezüglich bereits Gespräche mit seinen Kollegen aus den Nachbargemeinden geführt, jedoch noch keine Einigung erzielen können. Landesrat Tilg bietet sich deshalb als Vermittler zwischen den betroffenen Gemeinden an. „Ich werde sobald wie möglich die Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden Wildschönau, Hopfgarten und Wörgl zu einem Gespräch über die Zusammenlegung der Sanitätssprengel einladen.“

Gemeinde Wildschönau bietet attraktive Rahmenbedingungen für neue VertragsärztInnen

Bürgermeister Rainer Silberberger ist von der Attraktivität der pulsierenden Gemeinde Wildschönau auch für potentielle BewerberInnen um die beiden Kassenplanstellen überzeugt. Neben der attraktiven Lage und dem interessanten Einzugsgebiet mit 4.200 Einwohnern ist die Wildschönau auch eine der größten Destinationen im Winter- und Sommertourismus im Bezirk Kufstein. Die Gemeinde wird mögliche InteressentInnen bei der Ansiedelung und Integration in der Gemeinde, wie z. B. bei der Vermittlung von geeigneten Ordinationsräumlichkeiten, tatkräftig unterstützen.

Noch im Mai wird Dr. Tilg alle Bürgermeister der umliegenden Gemeinden zu einem Gespräch ins Landhaus laden.

Hier die ersten Stellungnahmen aus dem Landhaus:

Ärztegipfel Innsbruck from Toni Silberberger on Vimeo.

P1070141

Waren heute mit den Gesprächen in Innsbruck durchaus zufrieden: vl.: NR Josef Lettenbichler, BGM Rainer Silberberger, Vize-BGM Christine Eberl und LA Alois Margreiter

4017721_web

Zeigt Verständnis für die Sorgen der Wildschönauer: Landesrat Bernhard Tilg

dt.common.streams.StreamServer.cls

TGKK Obmann Werner Salzburger forderte rasches handeln

FCBAB157-B649-44F9-A55C-0D4E47654AAA_v0_h

Ärztekammerpräsident Dr. Artur Wechselberger: „Die Interessen der Versicherten haben absolute Priorität”

4 Kommentare
  1. Schellhorn Emil
  2. Werner Hohlrieder
  3. Pufe Dieter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!