BGM Rainer Silberberger in Wien – „Hausapotheke“ wird Thema im Nationalrat

Bei einem Symposium dieser Woche in Wien, war auch der Wildschönauer Bürgermeister Rainer Silberberger mit von der Partie. Es ging um Lösungsansätze für Landpraxen diese auch künftig attraktiv für den medizinischen Nachwuchs zu machen. Auch die Diskussion über Konzepte für die Primärversorgung ist in diesem Zusammenhang Wasser auf die Mühlen der Kammer und ihrem „Hausarzt-Modell“.

 

Angesprochen wurde dabei auch das Thema „Hausapotheken“, dies in vielen Gemeinde des Landes zu einem Problem wird. Und die Landärzte bräuchten uneingeschränktes Recht auf Führen einer Hausapotheke, denn diese sei als Einkommensquelle ebenso wichtig wie für die Versorgung der Bevölkerung. Österreich steht mit seinem Landarzt-Problem nicht alleine da. Auch Markus Beck von der Bayerischen Landesärztekammer berichtete von einem „Nachwuchsmangel“ vor allem im dünner besiedelten ländlichen Raum.

„In den nächsten zehn Jahren wird mehr als jeder Zweite der derzeit rund 1.600 niedergelassenen Landärzte in Pension gehen“, so die Prognose in einem von Johannes Steinhart der APA übermittelten Statement. „Ob sich Nachfolger in ausreichender Zahl finden, ist aufgrund enormer Arbeitsbelastung und inadäquater Honorierung dieser Leistungen fraglich.“

BGM Rainer Silberberger hat nun doch Hoffnung, das in dieses Zukunftsthema Bewegung kommt, noch im Oktober soll dies im Nationalrat behandelt werden. Die Ärztekammer tritt für ein „leistungsgerechtes Honorarsystem“ ein, das insbesondere die „längere Arbeitszeit der Landärzte“ abgelte.

Auch ein „Landarztzuschlag“ und die Aufhebung von sogenannten Limitierungen und Degressionen, das heißt, dass ärztliche Leistungen ab Erreichen einer bestimmten Anzahl niedriger honoriert werden, werden gefordert.

Hier das Interview mit BGM Rainer Silberberger:

BGM Rainer Silberberger war diese Woche zu Besuch in Wien. from Toni Silberberger on Vimeo.

Foto 2

Diskussionsrunde im Haus der Ärztekammer in Wien

Foto 1

Fand klare Worte: Ärztekammerchef Dr. Arthur Wechselberger

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!