Nach Jahren eine weitere, offizielle Mountainbike -Strecke: Wildschönau – Zauberwinkel – Wörgl

Nach Jahren wurde nun wieder eine weitere Mountainbike-Strecken, diesmal vom Hochtal ins Inntal offiziell zugelassen. Solche Dinge gehen in der Wildschönau leider sehr langsam, wobei die Angebotsmöglichkeiten sehr groß und vielfältig wären. Nun hat man die Strecke Oberau – Zauberwinkl – Wörgl offiziell in die Radkarten aufgenommen, berichtet TVB-GF Michael Mairhofer.

Die schöne Strecke führt von Oberau in Richtung Zauberwinkel, nach der Kapelle geht’s recht ab in die gut ausgebaute Forststraße. Entlang eines “Kreuzweges, der von Wörgler Seite aus errichtet wurde, schlängelt sich die Straße hinunter ins Inntal, der unmittelbar hinter dem Einkaufszentrum endet.

Vom ehemaligen “WAVE” wechselt man auf die andere Straßenseite, und gelangt auf den Radweg Wörgl in Richtung Kundl. Über den Ortsteil “Liesfeld” führt der Weg nach Kundl, wo man in Richtung “Kundler Klamm” fährt.

Kurz vor den Eingang in die Kundler Klamm ist für den Radler Schluss. Zwei Möglichkeiten für eine Rückfahrt in das Hochtal bieten sich nun an. Einmal die kräfteraubende Route über das Kragenjoch – Achentalalm, zum anderen über “Saulueg” nach Thierbach und weiter nach Oberau. Diese Stecke wird mit 31 km angegeben.

Beide Strecken sind für den Normalbiker als auch für den E-Biker gut machbar. Ein wenig Kondition sollte man jedoch mitbringen.

Viel Spaß beim Bike-Spaß im Hochtal Wildschönau.

Kapelle auf dem Weg Zauberwinkel – von hier gehts rechts ab Richtung Forststraße nach Wörgl.

Auf dem Weg zum Zauberwinkel

Diese Verbotsschilder gilt es zu beachten – dann steht einem ungetrübten Bike-Spaß nichts im Weg.

Bis Ende Oktober ist die Strecke geöffnet

Unmittelbar gegenüber des Einkaufszentrums kommt man auf den Radweg in Richtung Kundl.

Hier beginnt die “Kundler Klamm” – für den Biker ist hier Schluss.

14 % Steigung auf die “Saulueg”- 20 Minuten kräftig in die Pedale treten.

Ein Blick von der “Saulueg” ins Inntal Richtung Innsbruck

Thierbach, hier hat man sich eine Pause redlich verdient.

Weiterempfehlen: