Viel Lob für die ORF-Sendung “Land der Berge” in Kitzbühel

“Ein Weltstar kann auch leise”, so lautete der Titel der ORF-Sendung “Land der Berge” zum 750-Jahr Jubiläum der Hahnenkammstadt Kitzbühel, der im Sommer 2021 ausgestrahlt wurde! Auf Grund der Pandemie wurde mit dieser Feier bis Ende der Wintersaison zugewartet. Heute war nun das gesamte ORF-Team vom Kitzbühler Skiclub und dessen Präsidenten Dr. Michael Huber zu einer tollen Feierstunde in die “Heiligen Hallen” des Starthauses auf der weltbekannten “Streif-Rennstrecke geladen. Mit dabei waren nahezu alle Protagonisten, die mitgewirkt haben.

Hauptdarsteller dieser filmischen Nachbetrachtung war natürlich Präsident Michael Huber höchstpersönlich, er führte durch die ORF-Sendung, als hätte er nie was anderes gemacht. Der studierte Sportwissenschaftler ist ein wandelndes Lexikon in jeder Hinsicht, er kennt die Geschichte seiner Heimatstadt wie kaum ein anderer. Ein perfekter Kitzbühel-und Tirol Werber !

Der Sohn von Fritz Huber, damals ein Mitglied des legendären “Ski-Wunder-Team” aus Kitzbühel, kennt die Geschichte des Hahnenkammrennes von Beginn an. Dies begann im Jahre 1931 auf der “Fleckalm” mit Slalom in Kitzbühel. Michael Huber kann Menschen mit seinen Erzählungen faszinieren und in seinen Bann ziehen. Er schätzt alte Werte, ist aber auch für alles neue zu begeistern, nur es muss Sinn machen.

Und der “Mich”, wie man ihn in Kitzbühel nennt, nimmt sich auch kein Blatt vor dem Mund. Er spricht die Dinge an die ihn stören, und das ist auch gut so. Lange Zeit galt er als möglicher Nachfolger von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, das hat er abgelehnt. Michael Huber wäre wohl der richtige Mann an der Spitze der FIS gewesen, denn dort laufen die Dinge mit dem Briten Johan Eliasch derzeit aus dem Ruder, aber das ist eine andere Geschichte.

Mit dabei am Hahnenkamm war auch ORF-“Land der Berge”-Chefin Mag. Manuela Strihavka aus Salzburg, Museumchef Wido Sieberer, Regisseurin Theresa Weiler, Kameramann Martin Haupt und ORF-Bildmeister Bernhard Stern.

Auch zwei Wildschönauer haben am entstehen der schönen Sendung maßgeblich beigetragen. Einmal Redakteurin Mathea Holaus und zum anderen Produzent Toni Silberberger.

Vielleicht gelingt es in den nächsten Jahren doch noch, eine Sendung aus der wunderschönen Wildschönau zu produzieren. Viele Regionen Tirol’s haben dies bereits schon umgesetzt.

Über das Lob aus der Gamsstadt hat sich das gesamte “Land der Berge”-Team” herzlich gefreut. In den nächsten Wochen beginnen die Dreharbeiten mit Marlies Raich in der Ferienregion St. Johann, und dazu ist viel spannendes in Planung.

Die Hauptverantwortlichen der Sendung über Kitzbühel “Ein Weltstar kann auch leise”: v.l.: Produzent Toni Silberberger, Kameramann Martin Haupt, Regisseurin Theresa Weiler (Tochter von Olympiasiegerin Olga Pall), ORF-“Land der Berge” Sendeverantwortliche Manuela Strihavka, Präsident Michael Huber und ORF-Bildmeister Bernhard Stern.

Michael Huber (rechts) in seinem Element….

Im Obergeschoss des “Streif-Starthauses” am Hahnenkamm: Im Blickfang das “Skiwunder-Team”, dann der Blick zur Ehrenbachhöhe und zum anderen der furchterregende Blick auf den Starthang bis zur “Mausefalle”.

Der Präsident und sein “Platz’l”

Tolle Gruppe heute auf dem Hahnenkamm…..

Der “Mich” mit ORF-Lady Manuela Strihavka….

 

 

Weiterempfehlen: