Grünes Licht für den Weiterbau des Oberauer Großprojektes „Kellerwirt“ 

„Es ist das schönste Vorweihnachtsgeschenk für unser Projekt ‚Kellerwirt‘ in Oberau“, sagt am Dienstag der sichtlich erleichterte Generalmanager Heinz Schletterer. Alle erforderlichen Genehmigungen liegen auf dem Tisch – das Bauprojekt Mountain Health Resort nimmt nun volle Fahrt auf.

Gleichzeitig zeigt sich Schletterer begeistert über die sehr gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem TVB, der Bezirkshauptmannschaft Kufstein, dem Land Tirol und insbesondere mit Dipl. Ing. Walter Hauser vom Bundesdenkmalamt des Landes Tirol, „der unser Planungsteam von Anfang an mit wertvollen Tipps unterstützt hat“, sagt Heinz Schletterer, einer der international führenden Healthness-Experten. Mehr als 2.500 innovative Healthness-Anlagen wurden unter seiner Federführung umgesetzt. 

„Mit dem Aushub haben wir früh begonnen, um zum einen den Tourismus in der Hautsaison nicht durch Baulärm und LKWs zu beeinträchtigen. Zum anderen wollten wir auf den umgehenden großen Baustart nach Abschluss der Genehmigungsverfahren vorbereitet sein“, sagt Schletterer.

Aufgrund der Komplexität des Projektes wurde mit längeren Genehmigungsverfahren gerechnet. „Es ist nicht außergewöhnlich, dass ein solches Verfahren dauert, denn schließlich müssen viele Fachbereiche seitens der Behörde abgearbeitet werden. Alleine die Planung des Zwecklergrabens war eine Herausforderung, denn sowohl wir als auch die Wildbach- und Lawinenverbauung wollten den größtmöglichen Schutz der Gemeinde vor Hochwasser sicherstellen.“ Für den Naturschutz und Schutz der Artenvielfalt wurden ebenfalls Maßnahmen gesetzt, beispielsweise die Anlage einer Blumenwiese, eines Insektenhotels, eines Obstangers mit alten Tiroler Apfelsorten und eines Amphibienteichs.

In der Zeit des Stillstandes des Neubaus wurde die Sanierung der Tenne vorgezogen. In enger Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt wurden einige Baumaßnahmen angepasst, um die wertvolle Altbausanierung optimal umzusetzen. 

„Wir freuen uns sehr, dass nun alle Genehmigungen final vorliegen und wir die nächsten Baustufen in Angriff nehmen können. Zunächst haben wir die Baustelle winterfest gemacht, werden aber bereits Mitte Jänner die Arbeiten – vor allem die innenliegenden – im Stammhaus fortführen.

Sobald es die Witterung zulässt, werden wir mit dem weiteren Aushub beginnen, dafür sind rund sechs Wochen vorgesehen. Und dann können die Hochbauten am großen Neubau gestartet werden“, erklärt Martin Ortner.

Gemeinsam mit den Baufirmen wird nun der weitere Fahrplan abgesteckt. Bis zum Beginn der Wintersaison 2023 soll die Eröffnung des Vorzeigeprojekts erfolgen.

Ein besonderes Anliegen haben die Projektverantwortlichen jetzt schon: „Wir schaffen in unserem Gesundheitszentrum rund 70 bis 80 Arbeitsplätze, die wir mit voll motivierten – nach Möglichkeit heimischen – Mitarbeitern besetzen möchten. Vom Lehrling bis zur Fachkraft. In Zeiten wie diesen wird das eine große Herausforderung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.“

Für das Hochtal Wildschönau wird das eine enorme Aufwertung und touristisch ein Weg in die richtige Richtung werden. 

Generalmanager Heinz Schletterer (li.) und Martin Ortner, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft

 

 

So wird sich dann das Innenleben des neuen “Kellerwirt’s” Gesundheitshotel präsentieren.

 

 

 

 

Weiterempfehlen: