Große Feierstunde bei der Bergwacht – Einsatzstelle Wildschönau

Der heutige Samstag war für die Einsatzstelle Wildschönau der Tiroler Bergwacht ein sehr erfreulicher Tag. Bezirksleiter Zvonko Karadakic und Einsatzstellenleiter Egon Oberhuber durften aus ihren Reihen zwei besonders verdienstvolle Mitglieder auszeichen.

Simon Seisl sen. ist seit nunmehr 60 Jahren bei der Einsatzstelle Wildschönau, Dr. Michael Bachmann feiert sein 40-lähriges Dienstjubiläum. Die beiden Einsatzleiter würdigten die Leistungen im Dienste der Tiroler Bergwacht und die Treue zum Verein, diesem schlossen sich alle Kameraden gerne an.

Und dann galt es noch dem Josef Thaler zu seinem 75-er zu gratulieren, auch er zählt zum Kern dieser kameradschaftlichen Truppe.

Die ca. 1.200 ehrenamtlichen Mitglieder unterstützen in 93 Einsatzstellen die Bezirksverwaltungsbehörden tagtäglich als deren Hilfsorgan beim Vollzug von Landesgesetzen.  Darüber hinaus helfen BergwächterInnen bei Such- und Katastropheneinsätzen, verrichten zum Teil Ordner-, Straßen- und Rettungsdienste und beteiligen sich an Aktionen des Amtes der Tiroler Landesregierung.

Zum heutigen Wandertag bereitete die Einsatzleitung ein spezielles Programm vor. Eine Besichtigung der Kirchtürme in der Gemeinde Wildschönau stand auf der Tagesordnung. Einmal etwas anderes und nicht alltägliches. Mit einem gemütlichen Abend im Gasthaus “Schöntal” wurde dieser schöne Tag beendet.

Großartige Kameradschaft: v.l. Franz Hohlrieder, Egon Oberhuber, Simon Seisl 60 Jahre, Michael Bachmann 40 Jahre, und Bezirksstellenleiter Zvonko Karadakic.

Ein Präsent gab’s für Simon Seisl (rechts)

Gratulierten dem Geburtstagskind: Franz Hohlrieder, Zvonko Karadakic, der Jubilar Josef Thaler und Egon Oberhuber.

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!