Morgen Samstag: Auffacher Almabtrieb 2021 nur in abgespeckter Form

Bereits zum zweiten fällt der sonst so erfolgreiche und bekannte Auffacher Almabtrieb der Pandemie zum Opfer, das Risiko für die Veranstalter war einfach zu groß. Wo sich sonst tausende Gäste aus Nah und Fern am Spektakel erfreuen, der heurige Samstag der 18. September 21 wird wesentlich ruhiger verlaufen als sonst.

Man hat sich zwar geeinigt, das man am Datum festhalten werde, jedoch ein fixes Programm dafür wurde keines erstellt. Die großen Almen wie “Schönangeralm”, “Hönigkaser”, “Schwaighofer-oder Tals-Alm”, werden am 18. September ab den Mittagsstunden ihre Tiere in Richtung Auffach treiben, für das “Rahmenprogramm” ist aber jeder Wirt selber verantwortlich.

Natürlich ist für kulinarisches bestens gesorgt, und auch musikalisch dürfte dieser Tag unterhaltsam werden, dafür sorgen schon die Wirte entlang der Abtriebs-Route.

Vielleicht klappt es dann im Jahr 2022 wieder mit dem gewohnten Almabtrieb, das wäre nicht nur den Gästen, sondern auch den Almbauern und natürlich auch den Wirten zu wünschen.

Morgen Samstag gehts heimwärts….in Auffach gibt es sicher viel zu bestaunen….

“Mir san g’richt”, meint die Alm-Mannschaft der Schönangeralm in Auffach….

 

Tausende Gäste bestaunen jedes Jahr den Almabtrieb in Auffach – heuer muss bereits zum zweiten mal ein “Schmalspur-Programm” gefahren werden….

Georg Schöpfer von der “Hönigkaser-Alm” würde auch lieber vor “großen Publikum” heimfahren—-

Ein farbenfrohes Spektakel wie jedes Jahr, das wünschen sich Gäste wie Almbauern….

Das gefällt den Gästen, traumhaftes Wetter und gelaunte Almbauern….

Zählen seit vielen Jahren zu den Stammgästen des Auffacher Almabtrieb – die Flugbegleiterinnen und Piloten der deutschen Lufthansa.

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!