Neuerscheinung im Tyrolia – Verlag: Almen im Nationalpark Hohe Tauern

Michael Jungmeier und Judit Drapela unter Mitarbeit von:
Hanns Kirchmeir, Stefan Lieb und Josef Semrad

Almen im Nationalpark Hohe Tauern
Natur, Kultur und Nutzungen
192 Seiten, 140 farb. und 5 sw. Fotos, 4 farb. Grafiken, 24 sw. Zeichnungen u.18 farb. Karten, 16,5 x 24 cm, Broschur
Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2021, 2., aktualisierte Auflage 2021 , ISBN 978-3-7022-3978-7, € 16,90

Nirgends sind Natur und Kultur so eng verwoben wie auf den Almen. Seit der Frühgeschichte wirtschaftlich genutzt, bestimmen Bergmähder und Kuhglocken die Gebirgslandschaft der Tauern maßgeblich.

Dieses Buch zeigt die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede der rund 350 Almen im Nationalpark, von der besonderen Alm-Flora, den Nutzungsformen (Weiden und Mähder) und den Almprodukten über die Bauweise und Funktion der Almgebäude bis zu den Almwegen, den Zäunen und Marterln, die an verunglückte Senner und Hirten erinnern. Viele kommentierte Bilder, Info-Kästen, Karten und Tabellen machen die Veränderungen deutlich, denen auch die Almen in den letzten Jahrzehnten unterworfen waren. Und Wandervorschläge zu besonderen Almen wie den Jagdhausalmen im innersten Defereggental oder die Innergschlössalm runden den Band ab.

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!