Schüler stimmten über Fassaden-Gestaltung an der neuen Mittelschule ab

In den Jahren 2019/20 entstand durch großzügige Um- und Erweiterungsbauten an der Stelle der bisherigen Volks- und Musikmittelschule Wildschönau ein modernes Bildungszentrum. Für die Gestaltung der Straßen-Fassade der komplett sanierten Musikmittelschule hat die Gemeinde Künstlerinnen und Künstler aus der Wildschönau zu einem Ideenwettbewerb eingeladen. Und am Freitag Vormittag viel die Entscheidung.

Mit diesem Projekt soll das kreative Potenzial der heimischen Kunst- und Kreativschaffenden gefördert und und eine passende Gestaltungslösung für diese prominente Stelle in der Wildschönau gefunden werden. Die Fassadengestaltung soll ein identitätsbildenden Zeichen für das gesamte Bildungszentrum Wildschönau bilden.

Zum Ideenwettbewerb wurden insgesamt 17 Künstlerinnen, Künstler und Malereibetriebe aus der Wildschönau eingeladen. Bis Mitte März gingen Entwürfe von insgesamt neun Kunst- und Kreativschaffenden ein, die im Rahmen der 1. Stufe des Wettbewerbes von der Jury bewertet wurden.

Gewonnen hat der Entwurf von Kerstin Stocker aus Mühltal, die von den 168 abgegebenen 111 Stimmen erhielt.

Bis zum Beginn des neuen Schuljahres im Herbst 21, soll die Fassade der NMMS dann künstlerisch fertig gestellt sein.

Das Siegerprojekt mit Kerstin Stocker (2.r.), BGM Hannes Eder, GR Christine Eberl und GR Michaela Hausberger.

So wie es sich für eine demokratische Wahl gehört, alles wird geprüft dann ab in die Wahlzelle….

BGM Hannes Eder, GR Christine Eberl, GR Michaela Hausberger und DI Paul Schneeberger vor der Fassade der NMMS, die im Herbst mit dem neuen Kunstwerk versehen sein soll.

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!