Markbachjochbahn: Freude über Saisonstart nach 6 Monaten Pause…..

Den kommenden Samstag, den 8. Mai werden die Mitarbeiter der Markbachjoch-Bergbahn wohl nicht so schnell vergessen: Nach 6 Monaten Pause können Betriebsleiter Markus Dummer und sein Team die Anlage der Bergbahn wieder in Betrieb nehmen, und in die Sommersaison starten.

“Der Winter war eine Herausforderung der ganz besonderen Art”, sagt BL Markus Dummer. Es war von Beginn an eine Situation, die sich ständig änderte und zu unpopulären Maßnahmen geführt hat. “Natürlich war es bitter, den Leuten mitzuteilen, dass in Niederau kein Bergbahnbetrieb möglich ist, ich glaube aber, dass es letztendlich alle verstanden haben”. Dafür hat man am Schatzberg speziell den heimischen Skigästen ein großartiges Angebot vorgelegt hat, und die Saison bis Ostern durchziehen konnte.

Jetzt möchte man den “Corona-Winter” so schnell wie möglich vergessen, und voller Elan in den beginnenden Sommer starten. Los geht es am Samstag den 8, Mai, einen Tag vor dem Muttertag, wobei der erste Ansturm wohl von den Paragleiter kommen wird.

Die Flugschule Wildschönau und das Markbachjoch sind weit über die Grenzen hinaus bekannt. Vor allem die hervorragende Thermik und bestens ausgebildete Trainer der Flugschule sorgen für viele Gäste auf dem Markbachjoch.

Eine Einschränkung gibt es im Versorgungsbereich: Die alte “Joch-Alm” wurde abgerissen, dafür entsteht etwas Neues, dies noch im September eröffnet werden soll. Alle anderen Betriebe wie Rübezahl, Panorama, Norderbergalm und Holzalm sind ab dem 19. Mai 21 geöffnet.

Die Wildschönauer Bergbahnen freuen sich auf ihren Besuch!

Die Bahn zum Markbachjoch

Traumhafte Wanderwege für Jung und Alt

Das war einmal: Die alte Jochhütte wurde abgerissen, dafür kommt was neues….

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!