Bauhof-Chef Josef Fill – vulgo “Obing-Seppö” geht in den Ruhestand

Seit 1987 arbeitet der Auffacher Josef Fill, allen besser bekannt als “Obing-Seppö” als Leiter des Bauhofes bei der Gemeinde Wildschönau. In seiner Dienstzeit hatte er vier Bürgermeister, Walter Lanner, Peter Riedmann, Rainer Silberberger und Hannes Eder als Vorgesetzte, am 1. April 2021 endet nun die Dienstzeit des Josef Fill.

Es gibt keine Wasserleitung, keinen Hausanschluss, keine Brücke oder sonstige Einrichtung der Gemeinde, die Seppö nicht kannte. Er ist wie ein wandelndes Lexikon, er wusste einfach überall Bescheid und konnte sich auch an Dinge erinnern, die schon fast vergessen waren. Und er hatte auch für alles eine Lösung parat. Manchmal waren es spontane Entscheidungen die getroffen werden mussten, und natürlich gab es dort und da auch mal Diskussionen, aber in einer solch großen Gemeinde gehört dies einfach dazu.

Der Bauhof der Gemeinde wurde in letzter Zeit neu aufgestellt, vieles wurde nun der Zeit angepasst und umgestellt. So wird Peter Margreiter, der neue Leiter des Bauhofes, das Büro leiten. Vorarbeiter im Bauhof ist Konrad Thaler, dessen Stellvertretung hat Stefan Weißbacher übernommen. Umgestellt wurde auch im digitalen Bereich, darin erfasst wurden alle Wasserleitungen, Zu-und Abläufe, Gemeindewege und vieles, dies nun schnell abgerufen werden kann.

Zum Abgang des Josef Fill gab es seitens der Gemeinde und seiner Kollegen nur gute und lobende Worte. Man hofft, dass man Seppö auch weiter um Rat und Tat fragen kann, denn seine Erfahrung und Kenntnisse über die Gemeinde sind noch nicht alle im Computer gespeichert.

Alles Gute und viel Gesundheit!

Fill Josef – vulgo “Obing Seppö” – am 1. April ist Feierabend!

Der Nachfolger im Bauamt, Peter Margreiter

Vorarbeiter Bauhof: Konrad Thaler

Wünscht dem Seppö einen schönen Ruhestand: BGM Hannes Eder

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

4 Kommentare
  1. Peter Riedmann
  2. Rainer Silberberger
    • Bruno Weissbacher

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!