Thierbach im Hochtal Wildschönau – einfach ein Winterparadies….

“Wenn man sich das verträumte Bergdorf Thierbach so anschaut, dann kommt erst recht Sehnsucht nach einem echten Winterurlaub in den Bergen auf”, erzählt heute ein Skitourengeher aus Bayern, der mit einer Tirolerin verheiratet ist, bevor er in Richtung Schatzberg verschwand. “Aber es weart schon wieder”, ruft er noch zurück, jetzt hoffen alle das dies so bald wie möglich zutrifft.

Der Winter 2021 dürfte zwar gelaufen sein, nun heißt es den Blick nach vorne richten. Das Motto lautet “der nächste Winter kommt bestimmt”. Dass dieser bekannte Spruch einmal so bedeutsam würde, hat wohl niemand gedacht.

Was ein wenig Hoffnung macht, sind die Prognosen für die kommenden Sommermonate. Die Lust auf Reisen steigt nach den Einschränkungen des Covid-Jahres entscheidend an. Laut einer Umfrage der Tourlane-Tourismusbefragung möchten rund 80 % der Befragten, unbedingt verreisen. Und dabei steht ein Österreich-Urlaub durchaus in einer guten Position.

Berge und intakte Natur, das wird in den nächsten Jahren wohl eine ganze große Rolle spielen, nicht zu vergessen der immer stärker werdende Rad- und Bike-Tourismus. Hier werden all jene Destinationen ganz vorne mitmischen, die in den letzten Jahren für die nötige Infrastruktur gesorgt haben.

Doch zunächst freuen wir uns noch auf ein paar schöne Winterwochen, wenngleich auch ohne unsere Gäste aus dem Ausland. Inzwischen versorgen wir die Freunde aus dem Ausland mit schönen Bildern aus der Wildschönau, und hoffen auf ein Wiedersehen im kommenden Winter.

Thierbach auf 1200 Meter Seehöhe ist ein echtes Winter-Paradies. Die Urheimat der Schauspielerfamilie Hörbiger ist etwas besonderes!

 

 

Weiterempfehlen:

2 Kommentare
  1. Metzler Hubert
  2. Dollnhäusl Maridi

Schreibe einen Kommentar zu Dollnhäusl Maridi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!