Am Heiligen Abend startet die Bergbahn mit eingeschränktem Angebot den Betrieb – man bittet um Verständnis

11Im Corona-Jahr 2020 ist nichts so wie es war! Dass man den Skibetrieb erst an den Weihnachtsfeiertagen starten kann, das war in den 60er Jahren üblich, aber im Jahr 2020 eigentlich undenkbar. Aber man muss sich den Tatsachen fügen, besser jetzt als nochmal einen dritten Lockdown zu riskieren.

Am Heiligen Abend den 24. Dezember startet man bei den Wildschönauer Bergbahnen den Betrieb, allerdings ohne Markbachjoch, dies dann am 7. Jänner 2021 in Betrieb geht.

“Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht”, sagt Bergbahnchef Ludwig Schäffer, “wir haben stundenlang auch mit unseren Leuten aus Niederau beraten, aus wirtschaftlicher Sicht ist dies einfach nicht zu machen”, sagt Schäffer.

“Der Winter und auch darüber hinaus wird so oder so eine große Herausforderung für alle, man kann nur hoffen das alle mit einem blauen Auge davon kommen”. “Ich denke, das wird uns auch noch in die Sommermonate hinein beschäftigen”, meint der Bergbahnchef.

Jetzt heißt es den Blick nach vorne zu richten, gemeinsam wird man die große Challenge irgendwie meistern. Es gilt jetzt schon den Focus auf 2021/22 zu richten, dann hoffentlich kann man dieses verflixte Jahr endgültig vergessen. Doch die Nachwirkungen die werden erst kommen.

HINWEIS BUSVERBINDUNG: Linie 4064 24.12.2020 bis 06.01.2021 (Download PDF) >>

GF Ludwig Schäffer

Die Schneekanonen laufen auf Hochtouren

Wenn alles klappt, dann geht’s am 24.12.20 los. Diesmal definitiv wohl kaum mit Gästen aus dem Ausland.

 

 

Weiterempfehlen:

16 Kommentare
  1. Klingler Walter
  2. Bergrettung Wörgl Niederau
  3. thomas luchner
  4. ts - weiter geleitet
  5. Siegfried Hohlrieder
  6. ts - weiter geleitet...
  7. Melanie Astner
  8. Wilfried K. Tichy
  9. Arthur
    • Amalia
  10. Kathrin
  11. Sabine Zitzler
  12. Egger Petra
  13. Andreas Kerer
  14. Anita Wurzrainer
  15. Christina

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!