Heute nicht vergessen: Massentest in der Wildschönau bis 17.00 Uhr in der Sporthalle

Punkt 7.00 Uhr öffnete sich heute die Eingangstüre zur Sporthalle Wildschönau in Oberau. Der Covid- 19 Massentest stieß in der Wildschönau auf sehr positives Echo. Schon in der ersten Stunde bildete sich eine lange Schlange vor der Schule, die dann aber relativ rasch abgearbeitet werden konnte.

Ein Problem begann aber gleich, nachdem die ersten Personen getestet wurden. Die Software des Bundes spielte nicht mehr mit. Brigitte Margreiter als Einsatzleiter hing pausenlos am Telefon, aber es ging nichts mehr.

Dann stellten die Verantwortlichen vor Ort das System auf analog um, der Aufwand war zwar wesentlich größer, funktionierte aber gut.

“Es gab bereits bei der Bereitstellung der Software Schwierigkeiten”, sagte Margreiter. Erst heute Morgen um 06.00 Uhr wurde diese online gestellt, um später dann nicht zu funktionieren.

Aber vor Ort lief die Organisation wie am Schnürchen, Ärzte, medizinisches Personal, Feuerwehr Mühltal und Oberau, Gemeindemitarbeiter – alle stellten sich in den Dienst der guten Sache.

Noch bis Sonntag 17.00 Uhr haben die Wildschönauer Zeit, sich am kostenlosen und freiwilligen Test zu beteiligen.

 https://tirol.orf.at/stories/3079091

Dr. Michael Bachmann hatte ein waches Auge über die Testung, besonders auffallend war das auch viele ältere Personen zum testen kamen.

Machte einen guten Job: Einsatzleiterin Brigitte Margreiter

Bereits um 7.00 Uhr bildete sich eine Schlange vor der Sporthalle

DI Paul Schneeberger war einer der ersten

Gleich am Beginn spielte die Software nicht mehr mit

Lies sich gerne testen: Wirt Arthur Ross von Glennis in Niederau

Auch die Jugend war fleißig am testen

Dr. Georg Reinisch war auch vor Ort, er ist dann Morgen Samstag offiziell im Einsatz

Die Gemeindebediensteten waren voll im Einsatz…..

…das freute auch BGM Hannes Eder mit Brigitte Margreiter..

Die Datenauswertung ging dann flott voran…

Auch Martina Seisl und Bergbahnchef Ludwig Schäffer waren mit von der Partie…

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!