Ein “stader” Almabtrieb 2020 – aber ein guter Almsommer….

Mit dem heutigen Samstag geht der Almsommer 2020 auf den meisten Almen des Hochtales zu Ende. Nun kehrt wieder Ruhe ein, das gewohnte Geläut der Kuhglocken ist wieder verstummt,  und schon recht bald werden die ersten Nebelschwaden den herannahenden Herbst verkünden.

Es war ein etwas anderer Almsommer wie sonst üblich. Das Wachstum war zwar großartig, auch die Milchleistung war herausragend, was aber am Sommeranfang fehlte, waren die Gäste.

“Im Juni war überhaupt nichts”, sagt Johann Schönauer von der “Schönangeralm”, erst mit Juli zog der Käseverkauf merklich an, und zu guter letzt freut man sich über ein tolles Ergebnis.

Die Leute, vor allem die Einheimischen greifen immer mehr zu regionalen Produkten, ob Almbutter und seine großartigen Käsespezialitäten, der Verkauf war deutlich mehr, wenngleich die Bus-Touristen praktisch bei Null lagen, so Schönauer.

Der heutige Almabtrieb war eher ein Familienfest. Nur wenige schauten auf der “Schönangeralm”  über den Zaun, und auch in Auffach, wo normalerweise tausende Gäste den Spektakel verfolgten, blieb es heuer sehr ruhig. Einige Wirte boten zwar ein kleines Programm, doch man hielt sich vorbildlich an die strengen Auflagen der Behörden.

Und nun hoffen alle, das sich die Situation im kommenden Jahr verbessert, und ein Almabtrieb ohne “Corona” über die Bühne gehen kann.

Hier einige Impressionen vom heutigen “staden” Almabtrieb….

“Wir wären g’richt”……

Streicheleinheiten für die Lieblingskuh…

Warten bis es los geht..

Servus…bis zum nächsten Jahr….

“Holzer-Anderl” in seinem Element…

Schöner Kopfschmuck vom “Egger” – Bauer”

Christian Weißbacher sagt SERVUS bis zum nächsten Jahr…..

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

2 Kommentare
  1. Maria Breitenlechner
    • Ts

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!