Das 65. Wildschönauer Talfest dürfte heuer der Corona-Krise zum Opfer fallen

“Was leider nicht möglich sein wird, sind große Veranstaltungen, wo viele Menschen zusammenkommen und eng zusammenstehen”, erteilte Vizekanzler Kogler großen Stadtfesten und Musikfestivals bis 31. August angesichts der Coronakrise eine Absage. Eine konkrete Zahl, die eine Großveranstaltung definiere, wollte man dabei nicht nennen, weil dies von der Möglichkeit der Veranstalter abhinge, die Schutzmaßnahmen und Abstandsregelungen zu gewährleisten.

Und damit dürfte nun auch das “Wildschönauer Talfest 2020” dieser Anordnung zum Opfer fallen. BMK – Auffach Obmann Konrad Hörbiger will kommende Woche mit der zuständigen Bezirkshauptmannschaft Kufstein die Lage noch besprechen, meinte jedoch, das die Chancen das größte Fest des Tales abzuhalten, wohl sehr gering sein werden.

Für die 65. Ausgabe dieses Talfestes wäre heuer die BMK Auffach zuständig gewesen, nicht nur für die Musikkapelle, sondern auch für den Tourismus eine harte, aber verständliche Entscheidung. Auch andere große Veranstaltungen wie das Zillertaler Gauderfest oder die Sommerfestspiele Erl wurden abgesagt.

Somit dürfte die Heurige Sommersaison wohl eine sehr kurze werden, und so ganz genau weiß wohl noch niemand, wie und wann diese überhaupt gestartet werden kann.

Das Wildschönauer Talfest in Auffach 2020 dürfte wohl der heutigen Verordnung zum Opfer fallen.

Heuer verhindert Corona das größte Fest des Tales

Dieses farbenprächtige Bild wird es im Sommer 2020. nicht geben

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!