Wildschönau: BGM Hannes Eder um Beruhigung bemüht – Hamsterkäufe sind unnötig

Der Wildschönauer Bürgermeister Hannes Eder ist trotz der dramatischen Situation um Beruhigung bemüht. Verärgert zeigt er sich über die vielen Falschmeldungen und “Fake-News” in den social media-Kanälen. Damit verunsichert man vor allem Menschen, die jede Meldung die irgendwo auftaucht, glauben.

Es gibt die offiziellen Pressemitteilungen des Landes und Bundes, die öffentlich rechtlichen TV Sender und seriösen Online-Portale der Tageszeitungen, denen man Glauben schenken darf.

Auch im Hochtal wird nichts mehr so sein wie bisher, stellt der Gemeindechef klar. Alle müssen den gewohnten Alltag komplett ändern, das erfordern die strikten behördlichen Auflagen. Und die haben es in sich.

Der Besuch des Altenwohnheim ist gänzlich untersagt, für viele eine sehr schwierige Situation. Auch die Großeltern müssen die kommenden Wochen auf den Besuch der Enkelkinder verzichten, das ist vor allem dem Schutz der älteren Generation geschuldet.

Die ärztliche Vorsorge ist auf alle Fälle gesichert, auch die Apotheke hält den Betrieb wie gewohnt aufrecht. Die Bitte bei allen Einrichtungen: Besuche nur wenn’s dringend erforderlich ist! Das gilt im übrigen auch für das Gemeindeamt.

Auch die Lebensmittelgeschäfte halten den Betrieb aufrecht! Versorgungsengpässe wird es keine geben, es kann aber durchaus sein, das man mit dem einräumen der Lager nicht mehr nachkommt, da ist ein bisschen Geduld gefragt. Aber Hamsterkäufe sind absolut nicht notwendig!

Ab Montag ist die Wintersaison komplett beendet, es schließen nicht nur die Bergbahnen sondern alle Beherbergungsbetriebe, Geschäfte mit Ausnahme der Lebensmittelversorger und Tankstellen.

BGM Hannes Eder versichert, das man seitens der Gemeinde alles tun werde, um die derzeitige Notsituation so erträglich wie nur möglich zu machen.

Um dann, in einen hoffentlich schönen Sommer zu starten!

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

2 Kommentare
  1. Bachmann Michael
    • ts

Schreibe einen Kommentar zu Bachmann Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!