Walter Stadler vom SPAR -Markt Oberau und Sigi Kistl besiegeln Partnerschaft

Immer öfter setzt Walter Stadler vom SPAR Markt in Oberau auf Regionalität und unterstützt dadurch natürlich auch die heimischen Erzeuger. Nun weitet SPAR Oberau das Angebot durch die Zusammenarbeit mit dem weitum bekannten Edelbrandbrenner Sigi Kistl vom “Zwecklhof” aus.

“Diese Zusammenarbeit schaffe einen mehrfachen Nutzen, so Stadler.„Zum einen für unsere Konsumentinnen und Konsumenten, die erstklassige Produkte aus der Region erhalten, und wir dadurch heimische Betriebe fördern”, sagt Walter Stadler. Auch für Sigi Kistl ist dieses Kooperation ein “bedeutender Schritt”, so der Edelbrandbrenner, denn der Weg zum “Zwecklhof” hoch über Oberau ist gerade im Winter immer ein bisschen problematisch.

„Jeder Griff ins Regal ist ein Beweis, ob wir mehr oder weniger heimische Produkte aus der heimischen Landwirtschaft haben wollen“, sagt Walter Stadler, der schon mit Georg Loinger vom “Prädastenhof” aus Auffach vor zwei Jahren eine Partnerschaft einging. Dieser beliefert den SPAR-Markt mit frischer Milch, Butter, Graukas, Eier und Eiernudeln.

“Man braucht natürlich auch den Konsumenten als langfristig Verbündeten, um solche Kooperationen erfolgreich zu machen. Dadurch schafft man auch mehr Bewusstsein für die Arbeit der Bauern und stärkt die Partnerschaft zwischen Konsumenten und Bauern”, so die beiden Partner.

Für Walter Stadler ist dies erst der Beginn eines langfristigen Prozesses, bei dem es noch vieles zu tun gibt. Ideen dazu habe er genug, sagt Stadler, der sich über die neue Zusammenarbeit mit Sigi Kistl freut.

Ab sofort sind die herausragenden Produkte von Edelbrand-Brenner Sigi Kistl im SPAR-Markt Oberau erhältlich. Sigi Kistl (links) und Walter Stadler freuen sich auf eine gute Partnerschaft.

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!