Skiresort Testbericht: Das “Skijuwel Alpbachtal-Wildschönau” wurde erneut ausgezeichnet

Skiresort.de, das weltweit größte Testportal von Skigebieten, zeichnet 2018 die besten Skigebiete weltweit sowie die besten Leistungen von Skigebieten aus. Verliehen werden die Skiresort.de Auszeichnungen für herausragende Leistungen der Skigebiete.

Seit 1998 gelten bei Ski- und Snowboardfans, ebenso wie bei den Skigebieten selbst, die jährlichen Testsieger-Auszeichnungen als der bedeutendste Branchen-Award. Dieses Jahr können sich wieder führende Skigebiete aus zwölf Ländern über die bedeutenden Auszeichnungen freuen.

Das Hauptskigebiet zwischen Schatzberg und Wiedersberger Horn bietet viel Abwechslung. Der Sportberg Wiedersberger Horn im Alpbachtal glänzt mit langen Abfahrten und Freeriderevieren.

Der Schatzberg in der Wildschönau ist für seine langen und breiten Pisten bekannt. Die Verbindungsbahn Alpbach-Wildschönau ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen den Skibergen.

Neben dem Hauptskigebiet gibt es weitere Skigebiete im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau: Im Skigebiet Markbachjoch/Lanerköpfl in Niederau in der Wildschönau findet man anspruchsvolle Abfahrten.

Der Reither Kogel in Reith im Alpbachtal ist der Familien- und Nachtskiberg und bietet leichte und mittelschwere Abfahrten. Die Skilifte in Oberau und am Roggenboden in der Wildschönau sind vor allem leicht und gut für Anfänger geeignet, ebenso der Skilift in Alpbach im Alpbachtal. Nachtski wird neben dem Reither Kogel auch am Roggenboden angeboten.

Hier der gesamte Testbericht von Skiresort.de:

https://www.skiresort.de/skigebiet/ski-juwel-alpbachtal-wildschoenau/testbericht/

Das kleine Skigebiet am Oberauer Roggenboden – ein idealer Hang für Anfänger, und die Schönangeralm als herrliches Winter-Wandergebiet

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!