Johann Klingler, der legendäre Wirt der “Schatzbergalm” ist heute im 92. Lebensjahr verstorben.

Im Alter von 92 Jahren verstarb heute Johann Klingler, der weitum bekannte Senior-Wirt der Schatzbergalm in Auffach. Der Lackinger“, wie er von allen genannt wurde, war eine Unternehmerpersönlichkeit durch und durch. Ob als Bauer auf dem Mooshof oder mit dem Bau der Schatzbergalm, Johann Klingler war immer der Zeit voraus. Gemeinsam mit seiner erst kürzlich verstorbenen Gattin Gretl war er am Aufbau des Skigebietes auf dem Schatzberg an vorderster Stelle mit beteiligt.

Als Obmann der Kotkaser-Almgenossenschaft war er zwar ein harter, aber immer sehr fairer Verhandlungspartner. Dipl.Vw. Arnd Krogman, seines Zeichens Chef der Wildschönauer Bergbahnen, hat mit Johann Klingler viele, und oft lange andauernde Verhandlungen geführt. Doch in allen den Jahren war dies immer eine ehrliche Partnerschaft, sagt Arnd Krogman in einer ersten Stellungnahme zum Ableben des Johann Klingler.

Sein fröhliches Lachen, seine Art mit Gästen zu kommunizieren, sein legendäres Begrüßungsschnapserl, und seine Sprüche sind nun verstummt, mit ihm verliert das Hochtal Wildschönau eine große Persönlichkeit.

Am Mittwoch den 8. Jänner 2020 wird Johann Klingler um 14.00 Uhr in Thierbach zu seiner letzten Ruhe geleitet.

Lieber Johann, hab tausend Dank für die vielen schönen Stunden, mit denen Du Deine Gästen auf dem Schatzberg bewirtet hast!

Johann Klingler, wie man ihn gekannt hat. Immer ein lächeln im Gesicht und nie um einen guten Spruch verlegen….

50 Jahre treue Partnerschaft: Johann Klingler (links), der Wirt von der “Schatzbergalm” und Bergbahnchef Arnd Krogman, zwei die sich gut verstanden.

 

Weiterempfehlen:

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Claudia Lange Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!