Prominenter Besuch im Gasthaus “Talmühle”

Sie war die rechte Hand vom ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan und später US-Botschafterin in Österreich: Helene von Damm, eine gebürtige Österreicherin die 1959 in die Vereinigten Staaten auswanderte, um dort eine ganz große Karriere zu starten. Sie war sowohl während des Wahlkampfes um den Gouverneursposten von Kalifornien 1966, als auch zwei Amtszeiten lang persönliche Sekretärin von Ronald Reagan sowie in der Folge Assistentin und Finanzmanagerin während seines präsidialen Wahlkampfes im Jahr 1980.

Als Reagan zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, bekam von Damm 1981 die Verantwortung für das Personalressort des Präsidenten übertragen und führte diese Tätigkeit auch bis zu ihrem Einsatz als US-Botschafterin in Österreich 1983 aus.

Helene von Damm war auch kurzfristig mit Peter Gürtler, dem damaligen Besitzer des Hotel Sacher in Wien verheiratet.

Jetzt lebt die agile 80-jährige in Wien, und fühlt sich auch in Tirol bestens aufgehoben. Am liebsten bei ihren Freunden Magdalena und Balthasar Hauser, den “Stangl-Wirtsleuten” aus Going. Heute kam die ehemalige US-Botschafterin auf Besuch ins Hochtal Wildschönau, ihr Weg führte sie in die “Talmühle” um dort die berühmte “Brezensuppe” von Meisterköchin Kathrin zu verkosten.

Um es vorweg zu nehmen: “Einfach köstlich”, meinte die prominente Besucherin, dem schloss sich auch Tirol’s bekannteste Wirtin Magdalena Hauser vom “Stanglwirt” an. Eingefädelt hat diesen Besuch der frühere HS-Direktor und Sänger der “Stanglwirts-Buam”, Georg “Schorsch” Anker, der seit vielen Jahren zu den Stammgästen der “Talmühle” zählt.

Und zum Abschluss gab es für alle einen “Krautinger”, das gehört im Hochtal einfach dazu. Und bereits nach den Weihnachtsfeiertagen will Helene von Damm dem Hochtal einen weiteren Besuch abstatten, dann vielleicht mit Ski und einem Besuch im “Moorhof”.

Prominenter Besuch in der “Talmühl”-Küche mit Helene von Damm (2.v.l.) und Stanglwirtin Magdalena Hauser – Lob für Köchin Kathrin (2.v.r.) für die köstliche Brezensuppe.

In Margit’s Laden gab es viel zu schauen: v.l.: 2 x Magdalena (Naschberger und Hauser), Margit, Helene von Damm und Schorsch Anker.

Fröhliche Runde: v.l. Herbert Naschberger, Katarzyna Lutecka (Verlagsleiterin Amalthea), Helene von Damm, Magdalena Hauser, Georg Anker und Erna Hohlrieder – “Moorhofwirtin”.

Die “größte und kleinste” Tiroler Wirtin, so Käthe Naschberger (rechts) über ihre berühmte Wirts-Kollegin Magdalena Hauser, der “Stanglwirtin”. Georg Anker ist der Han im Korb.

Die “Brezensuppe” – einfach ein Hit…..

 

 

Weiterempfehlen:

Eine Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!