Hubschrauber im Dienst der Wildschönauer Bergbahnen – Schneekanonen am Markbachjoch stehen bereit

Dieser heutige Hubschrauber-Einsatz am Marchbachjoch war eine Meisterleitung an Vorbereitung und fliegerischem Können. In knapp einer Stunde wurden Schneeerzeuger an exponierte Stellen geflogen, die sonst nur ganz schwer erreichbar wären. Die Mannschaft um BL Markus Dummer hat ganze Arbeit geleistet, das hat auch Kitz-Air Chef Georg Schuster ,der den Einsatz flog, anerkennend festgestellt.

Hubschrauber werden bei solchen Einsätzen der Bergbahnen immer wichtiger, darüber ist auch Georg Schuster überzeugt. “Der Faktor Zeit spielt bei allen Unternehmen eine immer wichtiger werdende Rolle”, sagt Pilot Schuster, der sich vor dem Start in den Skiwinter über Aufträge nicht beschweren kann.

“Natürlich wird bei uns noch viel mit hauseigenen Fahrzeugen erledigt, dort wo es aber einfach nicht geht, muss aber der Hubschrauber ran” sagt BL Markus Dummer. Rund 150 Schnee-Erzeuger müssen alleine im Skigebiet Niederau – Markbachjoch an Ort und Stelle gebracht werden, da ist jeder Mann gefordert, sagt Dummer.

Am 20. Dezember 2019 startet man in Niederau in den Skiwinter, und hofft natürlich so wie überall auf möglichst viel Schnee von oben, der Rest wird produziert.

Hier der Film vom heutigen Tag in Niederau!

BL Markus Dummer: Niederau wäre für den Skiwinter schon bald gerüstet, aber ein wenig Zeit bleibt noch…

Es geht “Ruck Zuck” – die Mannschaft wird aufgenommen und an den nächsten Standort geflogen, Arbeit die sonst Stunden dauern würde…

Pilot Ing.Georg Schuster, ein “alter” Hase in diesem Geschäft…..

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!