Almabtrieb 2019 in der Wildschönau – ein Volksfest mit viel Tradition

Morgen Samstag endet auf den meisten Almen des Hochtales der Almsommer 2019. War der Start in den Almsommer Anfangs etwas mühsam und vor allem verspätet, wurde es dann heiß wie man es bisher noch kaum kannte. Letztendlich darf man aber zufrieden sein, sagt Johann Schönauer von der “Schönangeralm” in Auffach, der wieder rund 16 Tonnen allerbesten Almkäse produzieren konnte.

Die Qualität dürfte heuer noch etwas höher als im vergangenen Jahr sein, meint Tirol’s erfolgreichster Almkäser, der bereits der Galtürer “Käseolympiade 2019” am nächsten Wochenende entgegen fiebert.

Den Auftakt am morgigen Samstag bildet der Einmarsch der BMK Auffach auf dem Gelände der Schatzbergbahn, wo sich auch der “Hotspot” der großen Veranstaltung befindet. Vom Bereich “Hotel Auffacherhof” bis zum “Café Martin” finden die Besucher viele Möglichkeiten sich kulinarisch zu stärken, dafür sorgen nicht nur die Gastronomen sondern auch die Landjugend, Bäuerinnen, Feuerwehr und die ARGE Bauernmarkt.

Bereits heute rüstet man auf der “Schönangeralm” zum großen Almabtriebsfest am morgigen Samstag.

Samstag gegen 12.00 Uhr treffen die ersten Kuhherden von den Almen in Auffach ein.

Dazu gibt es kaiserliches Herbstwetter, so steht einem herrlichen Wochenende im Hochtal nichts mehr im Wege.

 

Der letzte Tag auf der Alm: v.l.: Johann Schönauer, Toni Breitenlechner, Christian Weißbacher, Tom Naschberger und Barberos Haas.

Der Meister der Almkäser: Johann Schönauer

Tom Naschberger, der Obermelker der “Schönangeralm” freut sich wenn’s hoamzuageaht

Noch einmal ein gemeinsames Frühstück auf der Alm, dann trennen sich die Wege der Männer wieder bis zum kommenden Frühjahr.

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!